Sonnensystem

Warum scheint die Sonne?

Warum scheint die Sonne?

1920 entdeckte der britische Astrophysiker Arthur Eddington als erster, warum die Sterne leuchten. Sonnenlicht entsteht durch Kernfusionen im Inneren.

Die Sonne besteht aus Gasen, hauptsächlich Wasserstoff, dem einfachsten Atom. Ein Wasserstoffatom enthält ein Proton und ein Elektron. Während die Schwerkraft die Wasserstoffatome im Kern der Sonne gruppiert, werden sie zunehmend miteinander inhaftiert. Der Druck und die Temperatur nehmen zu, bis die Atome zu verschmelzen beginnen. Bis zu vier Wasserstoffatome verschmelzen mit zwei Protonen und zwei Elektronen zu einem. Dieses neue Atom ist Helium.

Bei der Fusion geht ein Teil der Masse des Atoms verloren. Das heißt, die Masse des Heliumatoms ist nicht die Summe der Masse der Wasserstoffatome, sondern ist kleiner. Diese Massendifferenz ist das, was in Energie umgewandelt wird, die in Form von Licht abgegeben wird.

Jede Sekunde wandelt die Sonne Millionen Tonnen Wasserstoffatome in Heliumatome um. Daraus bestehen Kernreaktionen in einem Stern. Es gibt so viele Fusionen, dass die Energiemenge immens ist. Die von der Sonne in einer Sekunde erzeugte Energie würde ausreichen, um die Erde für eine Million Jahre zu versorgen. Aber nur ein kleiner Teil dieser Energie kommt auf die Erde. Die Mehrheit wird durch den Rest des Sonnensystems erweitert.

Die Energie der Sonne wird in Form von Strahlung in all ihren Variablen in den Weltraum abgegeben: Radiowellen, Mikrowellen, Infrarotstrahlung (Wärme), sichtbares Licht, Ultraviolettstrahlung, Röntgenstrahlung und Gammastrahlung. Radiowellen und Mikrowellen sind die schwächste Strahlung, während Gammastrahlung die stärkste ist, die es gibt.

Da die Energie im Sonnenkern produziert wird, bis sie die Oberfläche erreicht und in den Weltraum freigesetzt wird, vergehen Hunderttausende von Jahren. Ein Teil dieser Energie verliert dabei an Energie und wird daher in unterschiedlichen Strahlungsformen abgegeben. Trotzdem ist ein Großteil der Energie, die die Sonne abgibt, immer noch Gammastrahlen. Sichtbares Licht ist Sonnenenergie, die einen Teil ihrer Energie verloren hat. Seit dem Verlassen der Sonne dauert es 8 Minuten, um die Erde zu erreichen.

Die Sonne scheint nicht immer mit der gleichen Intensität. Sie variiert in Abhängigkeit von den Sonnenzyklen. Die Sonne scheint heller, wenn die Anzahl der Sonnenflecken zunimmt. In diesem Fall ist die Sonne am aktivsten.

◄ VorherWeiter ►
Fortgeschrittenes SonnensystemSonnenzyklen

Video: Neutrinos: Warum scheint die Sonne? Cafe & Kosmos. Stefan Schönert (Oktober 2020).