Sonnensystem

Die Grenze des Sonnensystems

Die Grenze des Sonnensystems

Das Sonnensystem hat eine Blasenform. Es ist Teil des Sonnensystems alles, was sich im Einflussbereich der Sonne befindet, um dort ihre Schwerkraft, den Sonnenwind und ihr Magnetfeld zu erreichen.

Diese Blase heißt Heliosphäreund schwebt durch den Weltraum, der um das Zentrum unserer Galaxie, die Milchstraße, kreist ...

Der äußere Rand der Heliosphäre heißt Heliopause. Die Heliopause ist die unsichtbare Grenze des Sonnensystems. Hier verliert der Sonnenwind an Geschwindigkeit und dreht sich um. Wickelt die Heliosphäre ein und schützt sie vor äußeren kosmischen Strahlen.

Die Heliopause ist elastisch. Es dehnt sich aus und zieht sich zusammen und kann Form und Größe ändern. Es wird angenommen, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt sehr zusammengezogen war und das Sonnensystem vielen kosmischen Strahlen ausgesetzt war.

Die Grenze der Heliopause heißt Terminierungsschock. Es ist in Kontakt mit äußerer Strahlung. Von dort beginnt der interstellare Raum. Derzeit durchläuft das Sonnensystem eine kleine interstellare Wolke, die den Abbruch und die Heliopause drückt.

1977 schickte die NASA die Sonden Voyager I und II ins All. Nachdem ich das externe Sonnensystem erkundet hatte, trat Voyager I 2005 in die Heliopause ein. Es ist jetzt mehr als 17.000 Millionen Kilometer von der Erde entfernt und schreitet mit mehr als 60.000 Stundenkilometern weiter voran.

Voyager I ist das künstliche Objekt, das bisher gekommen ist und als erstes das Sonnensystem verlässt. Im Inneren befinden sich goldene Scheiben mit Informationen über Erde und Leben, da es Teil eines von Carl Sagan unterstützten außerirdischen Programms zur Lebenssuche war. Es enthält auch eine Karte mit unserem Standort im Sonnensystem.

◄ VorherWeiter ►
Warum umkreisen Planeten?Wann stirbt das Sonnensystem?