Erde und Mond

Verwitterung

Verwitterung

Die Erdkruste litt unter zahlreichen Veränderungen, die durch die inneren Kräfte des Planeten verursacht wurden. Sie brach und bildete sich erneut. Ein großer Teil dieser Prozesse läuft weiter.

Aber da die Atmosphäre existiert, gibt es andere Agenten, die dazu beigetragen haben, sie langsam zu transformieren, bis es so aussieht, als ob es uns jetzt präsentiert. Alle diese Prozesse werden als "Verwitterung" oder allgemein als "Erosion" bezeichnet, und die Erreger (externe geologische Erreger) können physikalisch (mechanisch), chemisch und biologisch sein.

Bei der Verwitterung entstehen Gesteins- und Mineralfragmente sowie andere Rückstände und lösliche Produkte, die auf anderen Ebenen transportiert und abgelagert werden können, wodurch neue Oberflächen der Verwitterung ausgesetzt werden.

Mechanische Erosion

Mechanische Verwitterung ist der physikalische Abbau fragmentierter Gesteine ​​aufgrund von Änderungen der Temperatur, Feuchtigkeit und biologischen Aktivität.

Temperatur Wenn die Gesteine ​​und Mineralien heiß werden, gibt es Spannungsunterschiede in ihrer Struktur. Dunkle Materialien nehmen mehr Wärme auf als helle und sind exponiert. Durch die hohen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ziehen sich die Gesteine ​​stark zusammen und dehnen sich aus, was zu Rissen und im Laufe der Zeit zu deren Zersplitterung führt.

Wasser: Flüssiges Wasser beeinflusst die mechanische Verwitterung von Gesteinen, und dies umso mehr, wenn es um Eis geht. In wenigen Stunden kann das Eis Risse in den Felsen öffnen und sie einer beschleunigten Einwirkung anderer Wirkstoffe aussetzen. Die Gesteine ​​der obersten Schichten der Erdkruste weisen Risse oder Risse auf. Wenn Regenwasser oder Schmelzwasser in diese Risse eindringt und die Temperatur unter 0 Grad fällt, dehnt es sich aus. Wenn das Gestein sehr porös ist, kann sein Zerfall eine körnige Konsistenz haben.

Biologische Aktivität: Wenn die Felsen bereits Risse haben, können sie von den Wurzeln der Bäume besiedelt werden, die beim Wachsen Druck ausüben und an Volumen zunehmen. Der von den Wurzeln ausgeübte Druck ist nicht mit dem von Eis vergleichbar, kann jedoch ausreichen, um Bruch und Steinschlag zu erzeugen, der somit anderen Mitteln ausgesetzt ist.

◄ VorherWeiter ►
Die Erosion der ErdoberflächeChemische Verwitterung

Video: Physikalische & Chemische Verwitterung - Prozesse & Arten einfach erklärt - Exogene Kräfte 1 (Oktober 2020).