Erde und Mond

Trockenheit auf dem Planeten Erde

Trockenheit auf dem Planeten Erde

Mehr als 600 Millionen Menschen leben in ariden Gebieten, die durch Armut und Wüstenbildung gekennzeichnet sind. 1977 führte die UNESCO ein Projekt durch, das sich mit der Abgrenzung solcher Gebiete befasste und sie nach dem Grad der Trockenheit einstufte, den sie zeigten. Als Ergebnis wurde eine Weltkarte erstellt, die als Referenz für ökologische Studien dient. Eine Ausdehnung der Ausdehnung dieser Bereiche wird mit fortschreitender Zeit festgestellt.

Der Durchgang von Wasser in flüssigem zu gasförmigem Zustand (Wasserdampf), der genug Energie besitzt, um die Oberflächenspannung zu überwinden, die die Wassermoleküle zusammenhält, wird als bezeichnet Verdunstung. In Lebewesen, zum Beispiel in Pflanzen, heißt dieser Vorgang Schweiß.

Nun, es wird angenommen, dass ein Gebiet trocken ist, wenn es unter Dürreperioden leidet, weil die Verdunstungsrate + möglicher Schweiß (die Vereinigung von beiden wird genannt) mögliche Evapotranspiration) überschreitet Niederschlag oder Niederschlag. Trockenheit wird daher als Klimakonzept angesehen.

Arten von Trockengebieten

Grundsätzlich werden die sterilen Gebiete unter Verwendung des PP / ETP-Index (dh des jährlichen mittleren Niederschlags des Gebiets in Bezug auf die jährliche potenzielle Evapotranspiration) in drei Arten oder Grade von Trockenheit unterteilt. Sie sind die folgenden:

1.-Hyper-aride Zone: Index (PP / ETP) kleiner als 0,03. Entspricht den eigentlichen Wüsten mit einer Vegetation, die auf bestimmte Gebiete beschränkt ist (Oase). Der durchschnittliche jährliche Niederschlag überschreitet 50 mm nicht. Sie machen etwa 5% der Oberfläche der Kontinente aus.

2.-Trockenzone: Index zwischen 0,03 und 0,2. Sie sind Halbwüste und Unterwüste. Die Vegetation ist weiterhin wenig dicht (Dickichte, kleine Holzpflanzen und Kakteen). Nomadisches Weiden und manchmal Getreide. Durchschnittlicher jährlicher Niederschlag (pp): 50-126 mm (Regen fällt normalerweise in einer Jahreszeit). Sie nehmen 15% der Oberfläche der Kontinente ein und verteilen sich auf die hyperariden Zonen, bilden aber den zentralen Teil der weniger absoluten Wüsten.

3.-Halbtrockene Zone: Index zwischen 0,2 und 0,5. Sie entsprechen Steppen, Wiesen und bestimmten tropischen Savannen sowie einem Großteil der Mittelmeergebiete. 350-400 mm pp verteilen sich auf sechs Monate pro Jahr (die Winterperiode im Mittelmeerraum und in den tropischen Breiten). Es handelt sich in der Regel um Nutztierregionen und Plantagen von Regenfeldern. Sie bedecken 14% der Oberfläche der Kontinente.

In Gebieten, die von Trockenheit geprägt sind, erfordern extreme klimatische Bedingungen die akzentuierte und wiederholte Einwirkung äußerer geologischer Einwirkungen (Wasser und Wind). Daher ist der Hauptprozess, der stattfindet, die Erosion, so dass die Situation unvermeidlich zu einer nachfolgenden Desertifikation führen wird.

Daher stellen wir fest, dass ein Gebiet ohne extrem trockene Bedingungen, aber mit stark erosiven natürlichen oder anthropischen Bedingungen (die durch menschliches Handeln erzeugt werden) zur Wüste werden kann.

Genau das passiert an vielen Stellen der Erdkruste, aber wenn wir uns auf Spanien beschränken, können wir den Monegros (Aragonien), den Bardenas Reales (Navarra) oder die Provinz Almería (Andalusien) erwähnen.

Die Übernutzung von Ökosystemen, die hauptsächlich auf unangemessenes Verhalten des Menschen zurückzuführen ist, führt in der Regel zu einer fortschreitenden Ausweitung von unbebautem Land. Wenn der Missbrauch des Landes zur Bildung trockener Klimaphasen beiträgt, degeneriert das Gebiet unweigerlich in Unterwüsten und semiaride Zonen.

◄ VorherWeiter ►
Wüsten und TrockengebieteWüstenbildung und Wüstenbildung

Video: Paxi - Geheimnisse des Roten Planeten (Oktober 2020).