Erde und Mond

Vom Menschen geschaffene Wüsten

Vom Menschen geschaffene Wüsten

Wissenschaftler schätzen, dass jedes Jahr 12 Millionen Hektar durch Wüstenbildung verloren gehen, d. H. Die Tendenz, die Wüstenbedingungen in einem Gebiet aufgrund bestimmter menschlicher Handlungen zu besiedeln. Diese Verschlechterung oder der Verlust von Land betrifft 52% des Landes, das für landwirtschaftliche Arbeiten bestimmt ist. 1,5 Milliarden Menschen, die als Landwirte leben, sind direkt davon betroffen.

Indirekt wirkt sich die Wüstenbildung jedoch auf alle Menschen aus, da davon auszugehen ist, dass der Lebensmittelpreis in 25 Jahren um 30% steigen wird, da weniger produziert wird.

Um diesen Trend einzudämmen, führte die UNESCO von 1951 bis 1962 ein globales Studienprogramm zu Trockengebieten durch, das mit dem Programm "Mensch und Biosphäre" und dem internationalen hydrologischen Programm fortgesetzt wurde. 1994 erkannte die internationale Gemeinschaft, dass die Wüstenbildung eines der größten globalen Umweltprobleme ist, die den Planeten und seine Bewohner bedrohen. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD), das heute 194 Länder ratifiziert hat, wurde angenommen.

Wüstenbildung verhindern und korrigieren

Grundsätzlich basiert die Prävention und Korrektur der Wüstenbildung auf:

Kampf gegen die Abholzung: Installation von Brandmauern in bewaldeten Gebieten, Bekämpfung der Verbrennung von Stoppeln, Rotation der Landnutzung auf Land, das zur Fütterung von Nutztieren bestimmt ist, Verbot der Bepflanzung von Arten, die den Boden verarmen (wie zum Beispiel Eukalyptusbäume; stattdessen Es werden Kiefern gepflanzt, die den Mineralgehalt des Bodens anreichern.

Erosionsschutz auf Ackerland: Der beste Weg, um die Verarmung von Ackerland zu vermeiden, besteht darin, jedem Land eine Nutzung zu geben, die mit seinen Merkmalen vereinbar ist (so genannte "Landbewirtschaftung"), Pflanzenarten mit größerer Bedeckung anzupflanzen und die Fruchtfolge zu fördern eine prosperierende und nachhaltige Produktion oder Ernte zu erreichen

Rückgewinnung erodierter Flächen / Abbremsung erosiver Prozesse auf Ackerland: Durch den Bau von Deichen in den Schluchten wird der Rückzug von Schluchten gestoppt, die Wiederbevölkerung mit Bäumen am Rande der Feldfrüchte, deren Wurzeln das Land vor dem oberflächlichen Abfluss verankern, der Bau von Terrassen an Hängen, um das Schleppen des Landes durch das Wasser zu vermeiden von Regen, pflügen nach Höhenlinien

Winderosionsschutz: Installation von Windschutzanlagen pflanzlichen oder künstlichen Typs und Erhöhung des Bodenbelags; Düneneinstellung, wenn sie Kommunikationswege, Siedlungen oder Felder betreffen; Bepflanzung von Wäldern, die den Boden fixieren und Luftströmungen behindern

Erosionsschutz durch öffentliche Arbeiten: die Arbeiten an die Morphologie und Topographie der Landschaft anpassen und Gräben ziehen; angemessene Überläufe oder Abflüsse; Wiederbesiedlung von Hängen mit schnell wachsenden Bäumen und Bau von Stützmauern an Orten mit Erdrutsch.

◄ VorherWeiter ►
Wie entsteht eine Wüste?Erosion in Spanien