Erde und Mond

Wie entsteht eine Wüste?

Wie entsteht eine Wüste?

Es gibt atmosphärische Bedingungen und Klimaregime, die auf natürliche Weise unproduktive Wüstenländer mit kaum Pflanzen hinterlassen.

Zahlreiche Handlungen des Menschen scheinen diesen wüstenerzeugenden Prozess zu begünstigen und zu beschleunigen, sodass wir, wenn wir uns dessen bewusst sind, die fatalen Konsequenzen vermeiden, den Prozess verlangsamen und ihn sogar reversibel machen können. Lassen Sie uns analysieren, wie.

Nach wissenschaftlichen Schätzungen wird ein Drittel der Erdoberfläche im Jahr 2.100 menschenleer sein. Dies kann auf den Klimawandel zurückzuführen sein, der eine Radikalisierung in den klimatischen Jahreszeiten impliziert. Es gibt immer mehr trockene Jahreszeiten mit wenig Niederschlag und hohen Temperaturen und feuchten, sintflutartigen Regenfällen, Hagel und Schneefall in Höhen, in denen es früher undenkbar war, dass es geschneit hat.

Das Problem der Wüstenbildung ist ein geschlossener Kreislauf, denn wenn sich das Klima auf wärmere und trockenere Bedingungen ändert, stirbt ein Teil der Vegetation ab. Wenn die Pflanzen verschwinden, kann der Boden keine Feuchtigkeit an die Atmosphäre abgeben und regnet daher nicht. Da es keine Wurzeln gibt, die den Boden stützen, wird der Boden durch das Wasser zugunsten des Abhangs gezogen und bildet Risse, die als bekannt sind Schluchten.

Aufgrund der hohen Temperaturen und der Sonneneinstrahlung steigt das im Boden verbleibende Wasser an die Oberfläche, verdunstet und hinterlässt Risse und Abplatzungen Trocknungsrisse.

Maßnahmen zur Verhinderung und Korrektur der Wüstenbildung

Um zu verhindern, dass die Wüstenbildung in einem Gebiet voranschreitet und sich in eine Wüste verwandelt, ist es wichtig, den potenziellen Verlust an Boden zu kennen, der leiden könnte, und dafür werden häufig zwei Arten von Methoden angewendet.

Er direkte Methode Es heißt, weil es in der direkten Beobachtung des Erosionsgrades besteht, unter dem ein Boden Tag für Tag vor unseren Augen leidet. Dafür sprechen wir über:

physische Indikatoren: die aus Nägeln oder Stangen mit bestimmten Markierungen bestehen, die in bestimmten Bereichen mit Gefälle vertikal auf dem Boden platziert sind. Nach einer Zeit der Vermessung der Landmarken kann die Menge des verloren gegangenen Bodens geschätzt werden, wenn sie gegenüber der Vertikalen geneigt sind (dies würde eine potentielle Gefahr eines Erdrutsches anzeigen), wenn Risse aufgetreten sind (Warnung vor die Bildung von Rinnen), das Auftreten von klaren Flecken auf dem Boden (Ansammlung von Salzen durch Evapotranspiration) usw.

biologische Indikatoren: Es wird ein Gebiet ausgewählt, in dem die Entwicklung der Vegetation im Laufe der Zeit untersucht wird. Abhängig davon werden unterschiedliche Erosionsgrade unterschieden: Null (Vegetation bleibt dicht, ohne nackte Wurzeln zu zeigen), Niedrig (gerodete Vegetation, mit leichter Wurzelbelastung und Erosionssockel oder Ansammlung von Sand und Steinen mit einer Höhe von weniger als einem Zentimeter neben den Wurzeln), mittelgroß (gerodete Vegetation mit Sockeln mit einer Höhe von 1 bis 5 cm), hoch (spärliche Vegetation mit Sockeln mit einer Höhe von 5 bis 10 cm) und sehr hoch (Bildung von Schluchten und Schluchten mit kaum Vegetation).

Er indirekte Methode es besteht aus der sogenannten "universal equation of soil loss" oder USLE Universal Soil Loss Equation), das um 1930 in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde, obwohl es erst 1965 in Betrieb genommen wurde.

Diese Gleichung hat folgende Form: A = RKLSCP wobei A der Bodenverlust in dem betrachteten Gebiet ist, R die durch Regen verursachte Erodierbarkeit misst, L der Länge oder Ausdehnung des Abhangs entspricht, S ein anderer Parameter ist, der sich auf den Abhang bezieht, C ist abhängig von der Nutzung des Bodens (für den Anbau oder die Viehzucht oder den Bau eines Hauses usw.) und P von dem Verlust des Bodens mit der Mechanik, die er erlitten hat (Bau von Terrassen, Einpflügen) parallele Linien, die den Kurven des Bodens folgen usw.).

◄ VorherWeiter ►
Wüstenbildung und WüstenbildungVom Menschen geschaffene Wüsten