Geschichte

Voyager-1 verlässt das Sonnensystem

Voyager-1 verlässt das Sonnensystem

Nach ihrem Start vor 36 Jahren hat die Raumsonde Voyager 1 ihren größten Meilenstein erreicht: Sie ist das erste künstliche Objekt, das die Grenze des Sonnensystems überschreitet. Am 12. September 2013 wurde festgestellt, dass Voyager 1 unser System verlassen hat.

Tatsächlich hätte die Sonde nach Angaben der NASA um den 25. August 2012 die Grenzen des Sonnensystems überschreiten können. Dieses bedeutsame Ereignis wurde jedoch im September 2013 angekündigt, nachdem die derzeitige Situation von bestätigt worden war die Sonde

Voyager im interstellaren Raum

Die von der NASA entworfene und verwaltete Voyager 1 ist bereits zu einem interstellaren Körper geworden. Um dies zu bestätigen, stützte sich die amerikanische Weltraumbehörde auf die von der Sonde gesendeten Daten in Bezug auf die Plasmadichte, die sie umgibt. Diese Dichte hat sich so verändert, dass sie mit der festgelegten Plasmadichte außerhalb der Heliosphäre übereinstimmt.

Was sie nicht feststellen konnten, ist der genaue Ort, an dem sich der Voyager 1 befindet, da einige seiner Sensoren im Laufe der Jahre nicht mehr funktionieren.

Flugbahn der Voyager 1

Die Raumsonde Voyager 1 wurde am 5. September 1977 von der Station Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus gestartet. Ihre Mission bestand darin, die Grenzen des Sonnensystems zu untersuchen und weitere Schritte zu unternehmen. In seiner 36-jährigen Reise hat er mit Jupiter und Saturn verbracht. Später setzte er seinen Kurs fort, um vom Sonnensystem wegzukommen.

Sie hat inzwischen die sechsfache Umlaufbahn von Neptun, dem äußersten Planeten des Systems, überschritten, der sich rund 19 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt befindet. Die Wissenschaftler sind zuversichtlich, dass die Instrumente der Voyager 1 mindestens bis zum 2020. Außerdem freuen sie sich auf Daten aus der neuen Umgebung, durch die das Schiff fährt.

◄ VorherWeiter ►
Das chinesische WeltraumprogrammDer Sunjammer auf dem Weg zur Sonne