Geschichte

Wir sind auf dem Mars angekommen: das Viking-Programm

Wir sind auf dem Mars angekommen: das Viking-Programm

Das Viking Project der NASA hat als erste US-Mission, die auf dem roten Planeten gelandet ist, Fuß gefasst in der Geschichte der Erforschung des Mars. Die Schiffe, die im Rahmen dieses Programms vom Stapel liefen, gelang es, die Marsoberfläche sicher zu erreichen und Bilder zur Erde zurückzugeben.

Für das Wikingerprogramm zur Erforschung des Mars wurden zwei identische Raumschiffe gebaut, der Wikinger 1 und der Wikinger 2, die jeweils aus einem Landemodul und einem Orbiter bestehen. Beide Schiffe wurden ins All geschossen und erreichten die Umlaufbahn des roten Planeten.

Sobald sie sich jedoch in der Mars-Umlaufbahn befanden, trennten sich die Landemodule vom Set und sanken an verschiedenen Stellen an die Oberfläche. Der am 20. August 1975 gestartete Viking 1 setzte am Westhang der Chryse Planitia (Goldene Ebenen) auf, während das am 9. September 1975 gestartete Viking 2-Landemodul Es wurde in der Utopia Planitia gegründet.

Die beiden Landemodule machten nicht nur Fotos und sammelten andere wissenschaftliche Daten auf der Oberfläche für die Erforschung des Mars, sondern führten auch drei biologische Experimente durch, um nach möglichen Lebenszeichen zu suchen. Bei diesen Untersuchungen wurde im Marsboden eine unerwartete und rätselhafte chemische Aktivität entdeckt, die jedoch nicht schlüssig war, da keine eindeutigen Hinweise auf das Vorhandensein von Mikroorganismen auf der Oberfläche in der Nähe der Landeflächen vorlagen.

Es lebe für Wikinger 1 und 2

Die Wikinger-Mission wurde angehoben, um nach der Landung 90 Tage lang fortzufahren. Die Schiffe überlebten jedoch einige Jahre länger als erwartet, als sie entworfen wurden. Der Viking 1-Orbiter lief vier Jahre und beendete seine Mission am 7. August 1980, während der Viking 2-Orbiter bis zum 25. Juli 1978 aktiv war.

Aufgrund der unterschiedlichen Sonneneinstrahlung wurden beide Sonden mit thermoelektrischen Radioisotop-Generatoren betrieben, d. H. Geräten, die aus der durch die natürliche Zersetzung von Plutonium freigesetzten Wärme Strom erzeugen. Diese Energiequelle ermöglichte eine langfristige wissenschaftliche Forschung, die sonst nicht möglich gewesen wäre.

Viking 1 wurde am 11. November 1982 zum letzten Mal zur Erde gesendet. Die neuesten Daten des Viking 2-Landemoduls kamen am 11. April 1980 auf der Erde an.

◄ VorherWeiter ►
Erste Versuche, das Mariner-ProgrammMars Global Surveyor, NASA Erfolg