Universum

Das beobachtbare Universum

Das beobachtbare Universum

Selbst mit der fortschrittlichsten Technologie sehen wir nur einen kleinen Teil des Universums. Man nennt es das beobachtbare Universum und es ist der Teil des Kosmos, dessen Licht Zeit hatte, uns zu erreichen.

Das beobachtbare Universum ist wie eine Kugel geformt, mit der Erde im Zentrum. So können wir die gleiche Entfernung in alle Richtungen sehen.

Die Grenze des beobachtbaren Universums heißt kosmischer Lichthorizont. Die Objekte an diesem Horizont sind die am weitesten entfernten, die wir sehen können. Sein Licht ging auf uns zu fast seit der Entstehung des Universums vor 13,7 Milliarden Jahren. Wir sehen sie also so, wie sie vor mehr als 13.000 Millionen Jahren waren. Deshalb ist es so wichtig, die Entwicklung des Universums zu kennen.

Aber wenn sich das Universum erweitert, sind diese Objekte in Wirklichkeit viel weiter entfernt. Derzeit sind es bereits 46.500 Millionen Lichtjahre.

TeleskopLichtart
HubbleSichtbares, ultraviolettes und nahes Infrarotlicht
ChandraRöntgen
ComptonGammastrahlen
SpitzerFernes Infrarot

Große NASA-Observatorien

Um das gesamte beobachtbare Universum zu erkunden, umkreiste die NASA vier Weltraumteleskope: Hubble, Chandra, Compton und Spitzer. Jedes fängt eine andere Art von Licht ein. Derzeit ist Compton nicht mehr einsatzbereit.

Das mit bloßem Auge sichtbare Universum

Der Teil des Universums, den wir mit bloßem Auge sehen, heißt Himmelssphäre. Es ist eine imaginäre Kugel mit der Erde im Zentrum, in der sich die Sternbilder befinden. Es erreicht bis zu 2,5 Millionen Lichtjahre.

Das am weitesten entfernte ist die benachbarte Andromeda-Galaxie und die beiden Satellitengalaxien der Milchstraße: die kleine und die große Magellan-Wolke. Alles andere gehört zu unserer Galaxie, der Milchstraße.

◄ VorherWeiter ►
Strukturen des UniversumsArten von Teilchen im Universum

Video: Ist das Universum wirklich "unendlich"?Doku (Oktober 2020).