Biografien

Arthur Eddington und die Energie der Sterne

Arthur Eddington und die Energie der Sterne

Arthur Stanley Eddington war ein Astrophysiker, der berühmt wurde, weil er die Relativitätstheorie in der angelsächsischen Welt verbreitete und demonstrierte, dass Energie durch Strahlung und Konvektion in die Sterne transportiert wird.

Er wurde am 28. Dezember 1882 in Kendal, Westmorlnad, England geboren. In seiner Kindheit lernte er aufgrund des geringen Einkommens seiner verwitweten Mutter an einer öffentlichen Schule (Brymelyn School). Er war ein hervorragender Mathematiker und Anglistiker.

1898 erhielt er ein dreijähriges Stipendium, mit dem er sich zwischen 1898 und 1902 bereit erklärte, am Owens College in Manchester zu studieren. Für seine High-School-Leistungen erhielt er erneut ein Stipendium für das Trinity College in Cambridge und begann 1905 sein Studium arbeitet am Royal Astronomical Observatory in Greenwich. Das erste Ziel war es, Platten zu reduzieren, die dem Eros-Asteroiden entnommen wurden, um einen geeigneten Wert für die Sonnenparallaxe zu bestimmen.

1912 begann Arthur Stanley Eddington an der Universität von Cambridge Astronomie und experimentelle Philosophie zu unterrichten. Ab 1914 wurde er Direktor des Cambridge Observatory und kurz darauf Mitglied der Royal Astronomy Society.

Er begann sich 1915 für Einsteins Relativitätstheorie zu interessieren, insbesondere für jene Arbeiten, die die abnormale Bewegung der Merkurbahn erklärten, und er war es, der als Teilnehmer an der Expedition zur Beobachtung der Sonnenfinsternis im März 1919 in Westafrika dokumentierte die Verschiebung der Position der Sterne, die während der Sonnenfinsternisse beobachtet wurde, was die Theorie bestätigte, dass Licht durch die Schwerkraft abgelenkt wird. Sein wichtigstes Buch zu diesem Thema war "Mathematische Relativitätstheorie", veröffentlicht 1923.

Ein weiterer von Eddington durchgeführter Test, um die Gewissheit der Relativitätstheorie zu verifizieren, bestand darin, die Rotverschiebung des von einem Objekt mit großer Masse emittierten Lichts zu messen. 1925 untersuchte er das Licht des Sterns Sirius B, eines weißen Zwergs von großer Dichte, was die von Einstein aufgedeckte Theorie bestätigt.

Er verteidigte die Theorie der Expansion des Universums, widersprach jedoch den von Chandrasekhar vorgeschlagenen Theorien über Schwarze Löcher. Er war ein großartiger Schüler der inneren Struktur der Sterne. Er entdeckte das Verhältnis von Masse zu Leuchtkraft, berechnete die Menge an Wasserstoff und schlug eine Theorie vor, um die Pulsation der Cepheidensterne zu erklären.

Arthur Stanley Eddington führte auch Studien durch, um die Physik auf Sternbedingungen anzuwenden, die eine große Annäherung an das Verständnis der Energieerzeugung durch die Sterne darstellen. Er schlug vor, diese in einem Gleichgewicht zu halten, das drei Kräfte umfasst: Schwerkraft, Gasdruck und Strahlungsdruck. Er zeigte, dass Energie durch Strahlung und Konvektion transportiert wurde.

Alle diese Arbeiten spiegeln sich in dem Buch "Constitution of Stars" (1926) wider. In den 1930er Jahren versuchte Eddington erfolglos, Relativitätstheorie mit Quantentheorie zu verbinden. Er war einer der bekanntesten Schriftsteller wissenschaftlicher Bücher. Er wurde 1930 zum Ritter des Hofes ernannt und erhielt 193 den Verdienstorden. Eddington wurde von den größten astronomischen Gesellschaften der Welt anerkannt.

Er starb am 22. November 1944 in Cambridge, Cambridgeshire, England. Sein letztes Buch "Fundamental Theory" (1946) wurde posthum veröffentlicht.

◄ VorherWeiter ►
Goddard und sein Studium der RaketenErwin Schrödinger und Wellenmechaniker

Video: Sternengeschichten Folge 169: Die Energie im Inneren der Sonne - Teil II (Oktober 2020).