Biografien

Walter S. Adams und Spektroskopie

Walter S. Adams und Spektroskopie

Walter Sydney Adams war ein Astronom, der sich auf Sternspektroskopie spezialisierte. 23 Jahre lang war er Direktor des angesehenen Monte Wilson Observatory.

Er wurde am 20. Dezember 1876 in Kessab in der Nähe von Antioquia in Syrien geboren. Als Sohn von Missionaren kehrte seine Familie 1898 in die USA zurück.

Er studierte und absolvierte das Dartmouth College, wo er außerdem den einzigen angebotenen Astronomiekurs belegte. Anschließend studierte er an der Universität von Chicago Kunst und Jura in Pomona und schloss das Studium 1926 ab. Er zog für ein Jahr nach Deutschland, um weitere Studien zu absolvieren.

1901 wurde Walter Sydney Adams Assistent von George Hale am Yerkes Observatory. Mit Hale wechselte er 1904 an das neue Observatorium von Mount Wilson. Von 1913 bis 1923 war er stellvertretender Direktor, in diesem Jahr wurde er zum Direktor ernannt, eine Position, die er bis 1946 innehatte.

Seine ersten Arbeiten konzentrierten sich auf das Studium der Sonnenspektroskopie, bei der Sonnenflecken und Sonnenrotation untersucht wurden. Später trat er in das Studium der Sternenspektroskopie ein, wo er seine größten Erfolge und Anerkennungen erzielte.

Er fand den Unterschied zwischen Riesen- und Zwergsternen anhand der dunklen Linien ihrer Sternspektren. Adams zeigte, dass es möglich ist, die Leuchtkraft und die innere Helligkeit eines Sterns durch Untersuchung seines Spektrums zu bestimmen. Er beschrieb die Methode der spektroskopischen Parallaxe, um den Abstand zu den Sternen zu bestimmen. Er zeigte das Vorhandensein von Kohlendioxid auf der Oberfläche der Venus.

Walter Adams untersuchte Sirius 'Begleiter und erhielt sein Spektrum im Jahr 1915 und stellte fest, dass es viel heißer als die Sonne war. Er folgerte auch, dass es, da es so heiß ist und sich in einer Entfernung von 8 Lichtjahren befindet, deutlich sichtbar sein sollte und dass es nicht daran lag, dass es eine sehr kleine Größe mit einer hohen Dichte hatte. Auf diese Weise beschrieb er den ersten Weißen Zwerg.

1925 entdeckte er, dass das Licht dieser Sterne aufgrund der hohen Schwerkraft eine leichte Abweichung von Rot aufweist, was einen der Bestätigungstests der Allgemeinen Relativitätstheorie darstellt.

Walter Sydney Adams starb am 11. Mai 1956 in Pasadena, Kalifornien. Ihm zu Ehren nannte er einen Kleinplaneten und auch einen Mondkrater.

◄ VorherWeiter ►
Pedro Paulet Mostajo, Pionier des WeltraumzeitaltersEinstein, Relativität und die Natur des Lichts

Video: Manny Walters - My Own Fault. Sofar Cape Town (Oktober 2020).