Biografien

Antony Hewish und die Pulsare

Antony Hewish und die Pulsare

Der Radioastronom Antony Hewish (England, 1924) erhielt den Nobelpreis für Physik für die Entdeckung von Pulsaren. Dies sind die herausragenden Objekte, die sehr schnelle und regelmäßige Funkimpulse aussenden.

Hewish studierte an der Universität von Cambridge und trat dort der Radioastronomiegruppe bei. Er promovierte 1958 und arbeitete von 1971 bis 1989 als Professor für Radioastronomie am Cavendish Laboratory.

Von 1982 bis 1988 war er außerdem Direktor des Mullard Observatory of Radio Astronomy.

Eine Reihe wichtiger Verbesserungen bei Radioteleskopen sind auf Hewish zurückzuführen. Diese Verbesserungen führten ihn 1967 zusammen mit seiner Assistentin Jocelyn Bell dazu, Mikrowellenimpulse in einem Körper zwischen den Sternen Vega und Altair zu detektieren. Hewish taufte diesen Körper als pulsierenden Stern oder Pulsar.

Diese Entdeckung veranlasste ihn 1974, den Nobelpreis für Physik mit dem britischen Astrophysiker Martin Ryle zu teilen. In der wissenschaftlichen Welt sind viele der Ansicht, dass der Nobelpreis ihn auch an Jocelyn Bell hätte vergeben sollen.

Hewish war verantwortlich für den Bau des Interplanetary Scintillation Array, eines Teleskopsets am Mullard Observatory of Radio Astronomy (MRAO) in Cambridge. Seine Hauptaufgabe war es, das Flackern von Radioquellen genau zu verfolgen.

Antony Hewish ist ein weiterer Wissenschaftler, der glaubt, dass Religion und Wissenschaft sich perfekt ergänzen. In einigen seiner Aussagen hat er dafür gesorgt, dass "die tiefsten Aspekte unserer Existenz über unser Verständnis des gesunden Menschenverstands hinausgehen".

◄ VorherWeiter ►
Joan Oró und der Ursprung des LebensAllan Rex Sandage, Cluster und Kontraktion im Universum

Video: Antony Hewish - Picking up pulsars for the first time 1136 (Oktober 2020).