Biografien

Al-Khwarizmi, Algebra und Algorithmen

Al-Khwarizmi, Algebra und Algorithmen

Mahommed ibn Musa al-Khwarizmi war ein arabischer Mathematiker, der 780 in Kharizm (heute Jiva, Usbekistan) geboren wurde. Dann regierte der Kalif Harun al-Rashid, der fünfte Kalif der abbasidischen Dynastie. Die Hauptstadt war in Bagdag. Harun hatte zwei Kinder und bei seinem Tod gab es einen Erbfolgekrieg zwischen den beiden Brüdern al-Amin und al-Mamun. Er gewann den Al-Mamun-Krieg und Al-Amin wurde 813 hingerichtet.

al-Mamun setzte die Schirmherrschaft über Kunst und Kultur fort, die sein Vater begonnen hatte, und gründete das Haus der Weisheit, in dem griechische Philosophen und Wissenschaftler unterrichteten. Er baute auch eine Bibliothek und ein astronomisches Observatorium.

Al-Khwarizmi war Bibliothekar am Hof ​​des Kalifen al-Mamun und Astronom am Observatorium in Bagdad. Seine algebraischen, arithmetischen und astronomischen Arbeiten haben das mathematische Denken stark vorangetrieben.

Das Werk al-jebr w'al-muqabalah wurde an der Toledo School of Translators zum ersten Mal ins Lateinische übersetzt und hatte großen Einfluss auf die Mathematik der damaligen Zeit. Die Übersetzung des Titels des Werks war kompliziert, so dass die Übersetzer beschlossen, den Titel zu lateinisieren, um ihn zu erstellen aljeber was endete in der Strömung abzuleiten Algebra.

Das Wort jebr bezieht sich auf die Übergabe eines Gleichungsterms an die andere Seite der Gleichung, und das Wort muqabalah bezieht sich auf die Vereinfachung gleicher Begriffe.

Die lateinische Version von al-Khwarizmis Abhandlung über Algebra war für einen Großteil des mathematischen Wissens im mittelalterlichen Europa verantwortlich.

In Spanien, wo der arabische Einfluss sehr wichtig war, wurde der Begriff Algebra verwendet, um sich auf die Kunst der Wiederherstellung ausgerenkter Knochen zu beziehen, und auf den algebristischen Begriff, der die Person war, die wusste, wie man Versetzungen behebt.

Ein weiteres Buch von al-Kharizmi war De issue indiorum (Über hinduistische Zahlen). In diesem Buch sind die Regeln für arithmetische Operationen angegeben. Diese Regeln wurden als al-Kharizmi-Regeln bezeichnet und durch Verformung des Wortes erreichte der aktuelle Begriff Algorithmus.

Seine Arbeit mit den Algorithmen führte die Berechnungsmethode unter Verwendung der arabischen Zahl und der Dezimalnotation ein. Die Mathematik verdankt al-Khwarizmi die Einführung des aktuellen Nummerierungssystems und der Algebra.

Er ist verstorben um das Jahr 835.

◄ VorherWeiter ►
Archimedes, Geometrie und MaschinenPierre de Fermat und sein berühmter Satz

Video: Ursprünge der Algebra (Oktober 2020).