Biografien

Dmitri Mendelejew und das Periodensystem

Dmitri Mendelejew und das Periodensystem

Dmitri Ivanovich Mendeleev war ein russischer Chemiker, der am 8. Februar 1834 in Tobolsk geboren wurde und am 2. Februar 1907 in St. Petersburg starb. Es ist berühmt für die Entdeckung des zugrundeliegenden Musters in dem, was heute bekannt ist Periodensystem der Elemente.

Er widmete einen großen Teil seines Lebens der Untersuchung der Wärmeausdehnung der Elemente, der Abweichungen der realen Gase von dem, was bereits im Boyle-Mariotte-Gesetz festgelegt ist.

Er erreichte auch die Entdeckung des kritischen Punktes und formulierte die Zustandsgleichung viel genauer.

Seine Hauptuntersuchung war jedoch diejenige, die mit der Formulierung des periodischen Gesetzes der chemischen Elemente, besser bekannt als Periodensystem, und das beruhte auf dem periodischen System, das seinen Namen erhält. Mit dieser Tabelle ist es Dmitri Mendeléyev gelungen, die Elemente endgültig zu klassifizieren.

Das Periodensystem klassifiziert alle natürlichen und erzeugten chemischen Elemente zunehmend nach ihrer Atommasse. Auf diese Weise befinden sich die Elemente, die etwas gemeinsam haben, in derselben Spalte. Damit gelang es ihm, Elemente mit einem ähnlichen chemischen Verhalten in die gleiche Spalte zu bringen.

Ebenso änderte Dmitri Mendelejew die Reihenfolge der Massen, um sie nach ihren Eigenschaften zu ordnen, wenn er dies für notwendig hielt, und ließ darüber hinaus Lücken frei, damit in Zukunft neue Elemente entdeckt werden konnten.

In seinem System wurden bis dahin zahlreiche Verbesserungen bei der Klassifizierung vorhandener Elemente vorgenommen, z. B. die Kombination von Atomgewichten oder Ähnlichkeiten zwischen Elementen. Auf diese Weise zeigte er, dass die chemischen Elementen entsprechenden Eigenschaften periodische Funktionen ihres Atomgewichts sind.

Einige Jahre später erfuhr das Periodensystem von Mendeléyevs Elementen eine endgültige Erweiterung in einer seiner Spalten mit der Entdeckung einiger Edelgase wie Neon oder Krypton, wodurch die aktuelle Version des Periodensystems fertiggestellt wurde.

In Russland haben sie ihre Verdienste aufgrund ihrer liberalen Ideen nie offiziell anerkannt und ihn daher nicht in die Russische Akademie der Wissenschaften aufgenommen. Mendelevio (Md) wurde jedoch 1955 zu seinen Ehren nach dem chemischen Element der Ordnungszahl 101 benannt.

◄ VorherWeiter ►
Louis Pasteur, Vater der modernen MikrobiologieSantiago Ramón y Cajal untersuchte Nervenzellen

Video: Das PSE nach Meyer und Mendelejew (Oktober 2020).