Astronomie

Drachen im Himmel

Drachen im Himmel

Die Alten, die bemerkten, dass die Kometen auf unvorhersehbare Weise erschienen und verschwanden, umgeben von einem blassen Haar und gefolgt von einem extrem wechselhaften Schwanz, hatten keine Zweifel: Sie waren etwas, das die Himmelsordnung störte.

Die Tatsache, dass die Kometen nicht der Bewegung der Planeten folgten, verstärkte nur diesen Glauben, der dazu führte, dass der Komet für allgemein schwerwiegende historische Ereignisse verantwortlich war. So wurde jahrhundertelang davon ausgegangen, dass Kometen Unglücksboten waren und das Erscheinen eines Kometen in den Dörfern Anlass zu großer Sorge gab.

Im 1. Jahrhundert vor Christus JC der Schriftsteller Plinio schrieb die Ursache des blutigen Krieges zwischen Julius Cäsar und Pompeius dem Durchgang eines Kometen zu. Dasselbe geschah bei vielen anderen Gelegenheiten; Ebenfalls im Jahr 1066, als der Herzog der Normandie, Wilhelm der Eroberer, in England landete und König Harold II. tötete, der sich selbst zum neuen König erklärte, wurde ein weiterer Komet gesehen. Heute wissen wir, dass es Halleys Komet war, der berühmteste Vertreter dieser Kategorie von Sternen, der regelmäßig zurückkehrt.

Abgesehen vom Aberglauben gründete Aristoteles um 350 v. Chr. Eine wissenschaftliche Ansicht über die Natur der Kometen, die unsere Vorfahren teilten. JC Der große griechische Philosoph formulierte die Theorie, dass sowohl Kometen als auch Meteore nichts anderes als atmosphärische Phänomene waren, die durch kochende Dämpfe verursacht wurden, die von der Erde abbrachen und auf die Oberseite der Atmosphäre geschleudert wurden.

Aristoteles 'Überzeugung von Kometen hat Jahrhunderte überlebt, und Galileo selbst hat das Rätsel der Kometenbahnen nicht gelöst, obwohl Tycho Brahe es bereits geschafft hatte, seine enormen Entfernungen von der Erde fast vollständig zu berechnen.

Erst in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts war es dank der Studien von Newton und Halley möglich zu wissen, dass Kometen unter dem Einfluss der Anziehungskraft der Sonne stehen, aber im Gegensatz zu den Planeten extrem verlängerten Bahnen folgen .

Halley errechnete, dass die Vorkommen eines Kometen aus den Jahren 1531, 1607 und 1682 auf dasselbe Himmelsobjekt zurückzuführen sind, und sagte voraus, dass der Komet 1758 zurückkehren würde. Halley lebte nicht lange genug, um die Vorhersage mit eigenen Augen bestätigen zu können. Der Komet erschien pünktlich zum Termin und ist seitdem namentlich bekannt.

Aber wir kommen zu unseren Tagen. Bis vor einigen Jahren glaubte man, Kometen seien Himmelskörper, die sich aus kosmischen Überresten zusammensetzen, die Meteoriten sehr ähnlich sind und ziellos durch das Sonnensystem wandern. Heute hat unser Wissen über Kometen eine Revolution erfahren.

Der amerikanische Astronom Fred Whipple hat eine Hypothese aufgestellt, die perfekt zu den meisten astronomischen Beobachtungen passt. Kometen sind nach Whipple wie "schmutzige Schneebälle", das heißt, sie bestehen aus einem Eiskonglomerat (Wasser, Ammoniak, Kohlendioxid) und festen Körnern aus Kohlenstoff und Silikaten.

Die so zusammengesetzten Kerne sind aufgrund ihrer geringen Größe, ihres geringen Gewichts und ihrer Kompaktheit in der Lage, der Gravitationskraft der Sonne und der Planeten zu widerstehen, sind jedoch gleichzeitig ziemlich flüchtig, um die große Wolke zu rechtfertigen, von der sie umgeben sind Sonnenwärme Diese Hypothese würde auch erklären, warum Kometen nicht sichtbar sind, wenn ihnen Haare und Schwanz fehlen.

◄ VorherWeiter ►
Sedna, der zehnte Planet im Sonnensystem?Kometen: Die Oort-Wolke

Video: Bunte Drachen am Himmel. Euromaxx (Oktober 2020).