Astronomie

Geologie und das Universum

Geologie und das Universum

Geologische Wissenschaften, Geologie oder Geowissenschaften - wie es die Angelsachsen nennen - sind die Wissenschaften, die alles untersuchen, was in Bezug auf die Gesteine ​​unseres Planeten geschieht. Genauer gesagt, Geologie ist die Wissenschaft, die die Erde, ihre Struktur, ihre Zusammensetzung und die Naturphänomene aller Art untersucht, die auf unserem Planeten sowie in seiner Vergangenheit durch die Elemente und Marken, die sich darin befinden Sie haben von ihm auf den Felsen bestanden.

Daher ist die Geologie keine rein beschreibende Wissenschaft, da sie sich ständig mit dem Grund jedes Ereignisses befasst und eine Beziehung zwischen den Gesetzen, die sie regieren, und ihrer Kette während der gesamten Geschichte unseres Planeten herstellt. resultierend wie es heute ist.

Die Geologie untersucht die Gesteine ​​und Aktivitäten, die in den verschiedenen Elementen des Universums wie Planeten, Asteroiden, Kometen oder Sternen vorkommen, um alle zu extrahierenden Informationen auf unseren eigenen Planeten zu extrapolieren. Auf diese Weise war es möglich, das Alter der Erde - etwa 4,6 Milliarden Jahre - oder ihre Entstehung zu bestimmen, indem ein in zwei Teile zersplitterter Körper gekühlt und so auch der Mond erzeugt wurde. Daher wird der Ursprung unseres Planeten möglicherweise von einem Element geschätzt, das allen Planeten der Milchstraße gemeinsam ist.

In ähnlicher Weise hat die Geologie durch Beobachtung der Tatsachen, die in der Milchstraße häufig vorkommen, die Gefahren bestimmt, denen die Erde ausgesetzt ist und die zweifellos früher oder später auftreten werden, wie z. B. Regen durch Sonneneinstrahlung , die Auswirkungen von Asteroiden ... Sie können sogar die mögliche Zerstörung unseres Planeten durch außerirdische Ursachen voraussehen. Aber lasst uns nicht melodramatisch werden.

Wenn uns die Geologie jedoch etwas gezeigt hat, ist die Erde einer der wenigen geologisch aktiven Planeten in unserer Galaxie. Und das ist eine große Besonderheit.

Interne und externe Geodynamik

Diese Aktivität erzeugt, dass auf der Erde Fakten an der Oberfläche, aber auch in ihr vorkommen. Die Menge der Aktivitäten, die unter der Erdoberfläche stattfinden, wird als interne Geodynamik bezeichnet, während die externe Geodynamik alles untersucht, was auf der bewohnbaren Oberfläche unseres Planeten vorkommt und alle vorhandenen Reliefs und Landschaften erzeugt. Und alles ist so miteinander verbunden, dass sich unser Planet wie ein toller Motor oder eine gigantische Maschine verhält.

Die Ereignisse, die in den innersten Schichten der Erde auftreten, bewirken, dass an der Oberfläche jene Ereignisse auftreten, die das Auftreten der von uns betrachteten Landschaften ermöglichen. Zum Beispiel erhitzen hohe Temperaturen im Inneren des Planeten geschmolzenes Gestein, das aufgrund seiner geringeren Dichte an die Oberfläche steigt, als wäre es eine riesige Gasblase in einem riesigen Glas Soda. Diese Menge an geschmolzenem Gestein gelangt an die Oberfläche, und zwar durch Bereiche mit Schwächen und Brüchen - technisch als Ausfälle bezeichnet -, die scharf auftauchen und einen Vulkan entstehen lassen.

An einem anderen Ort auf der Erdoberfläche werden wiederum verschiedene Teile der Erdkruste oder -oberfläche aufeinandertreffen und am schwersten in die Erde eindringen. Je tiefer sie gehen, desto höher ist die Temperatur um sie herum, sodass sie schließlich wieder schmelzen und eine Blase aus geschmolzenem Gestein bilden. Und so weiter, wie es vor 4,6 Milliarden Jahren geschah

◄ VorherWeiter ►
Perseiden und SternenduschenDer Tanz der Kontinente

Video: Faszination Universum - Eine Frage der Zeit komplette TV-Folge. Harald Lesch (Oktober 2020).