Astronomie

Was wird das Ende der Erde sein?

Was wird das Ende der Erde sein?

Was wird mit der Erde passieren, wenn die Sonne ausgeht? Dafür gibt es noch 5.000 Millionen Jahre ...

Der schottische Geologe James Hutton versuchte als erster, die Vergangenheit und die voraussichtlich zukünftige Geschichte der Erde detailliert zu untersuchen, ohne auf göttliche Eingriffe zurückzugreifen.

1785 veröffentlichte er das erste Buch der modernen Geologie, in dem er zugab, dass er aus dem Studium der Erde keine Anzeichen für einen Beginn oder Aussichten für irgendein Ende sah.

Seitdem haben wir etwas vorangebracht. Wir sind uns heute ziemlich sicher, dass die Erde vor etwa 4,6 Milliarden Jahren ihre heutige Form angenommen hat. Damals wurde aus dem Staub und dem Gas des ursprünglichen Nebels, der das Sonnensystem bildete, unser Planet geboren, wie wir ihn heute kennen.

Einmal geformt und als Ansammlung von Metallen und Gesteinen, die von einem dünnen Wasser- und Luftfilm bedeckt sind, allein gelassen, könnte die Erde für immer existieren, zumindest soweit wir heute wissen. Aber werden sie sie in Ruhe lassen? Die Antwort lautet nein. Also wie und wann wird das Ende der Welt sein?

Das nächste Objekt von ausreichender Größe und Energie, um die Erde ernsthaft zu beeinträchtigen, ist die Sonne. Solange die Sonne ihr derzeitiges Aktivitätsniveau beibehält (wie dies seit Milliarden von Jahren der Fall ist), wird die Erde im Wesentlichen unveränderlich bleiben. Kann die Sonne dieses Niveau nun für immer aufrechterhalten? Und wenn nicht, welche Veränderungen werden eintreten und wie wird sich dies auf die Erde auswirken?

Bis in die dreißiger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts schien klar, dass sich die Sonne wie jeder andere heiße Körper abkühlen musste. Es strömte und strömte Energie in den Weltraum, so dass sich dieser riesige Strom nach und nach auf ein einfaches Rinnsal reduzieren musste. Die Sonne würde orange werden, dann rot, es würde immer mehr ausgehen und schließlich würde es ausgehen. Zumindest glaubten sie das damals.

Unter diesen Bedingungen würde sich auch die Erde langsam abkühlen. Das Wasser würde gefrieren und die Polarregionen würden immer größer. Letztendlich hätten sogar die Äquatorregionen nicht genug Wärme, um das Leben zu erhalten. Der gesamte Ozean würde in einem festen Eisblock gefrieren und sogar die Luft würde sich zuerst verflüssigen und dann gefrieren. Für Milliarden von Jahren würde sich diese eisige Erde weiterhin um die späte Sonne drehen.

Aber auch unter diesen Bedingungen würde die Erde als Planet weiter existieren.

In den dreißiger Jahren begannen Nuklearwissenschaftler jedoch zunächst, die Kernreaktionen zu berechnen, die innerhalb der Sonne und anderer Sterne stattfinden. Und sie stellten fest, dass die Sonne zwar abkühlen muss, dass es jedoch vor diesem Ende zu starken Erwärmungen kommen wird. Sobald der größte Teil des Grundbrennstoffs, nämlich Wasserstoff, verbraucht ist, beginnen sich andere Kernreaktionen zu entwickeln, die die Sonne erwärmen und zu einer starken Ausdehnung führen.

Obwohl es eine größere Wärmemenge abgibt, berührt jeder Teil seiner jetzt riesigen Oberfläche einen viel kleineren Teil dieser Wärme und ist daher kälter. Die Sonne wird ein roter Riese. Unter solchen Bedingungen ist es wahrscheinlich, dass die Erde zu Kohlen wird und dann verdampft. Zu diesem Zeitpunkt wird die Erde als fester Planetenkörper ihre Tage beenden. Aber mach dir nicht zu viele Sorgen. Wirf es noch etwa fünf Milliarden Jahre.

◄ VorherWeiter ►
Artikel über die Erde und den MondLuftbildung

Video: ARK Aberration Gameplay German #33 ENDE - Die Reise zur Erde? (Oktober 2020).