Universum

Universumsmodelle

Universumsmodelle

Traditionell stellte sich die Kosmologie das Universum als lineares Modell. Das heißt, ein einzigartiges Universum mit einem Anfang und wahrscheinlich einem Ende.

Für das lineare Modell ist der Urknall der Beginn von allem: Raum, Zeit, physikalische Gesetze und alle Materie und Energie.

Wenn dies wahr ist, gibt es nur ein Universum und es umfasst alles, was existiert. Das lineare Modell weist jedoch Widersprüche auf und löst nicht alle Probleme. Daher wurden andere Modelle aufgezogen.

Einstein schlug das zyklische Universumsmodell vor. Für ihn zyklisches ModellDas Universum wird geboren und stirbt unendlich. Es gibt kein einzelnes Universum, sondern Unendlichkeiten. Jedes Universum ist der Zyklus zwischen einem Urknall und dem nächsten. Das Universum dehnt sich aus und zieht sich zusammen, so dass es mit einem Urknall beginnt und mit einem neuen Urknall endet. Jedes Mal, wenn ein Universum stirbt, beginnt ein neues.

Universum von Branas oder Membranen

Die Stringtheorie stellt ein zyklisches Modell dar, das "Universe of Branas" genannt wird. Nach diesem Modell ist jedes Universum eine Membran. Es gibt endlose Branes. Die Branes vibrieren und kollidieren manchmal. Wenn zwei Branes kollidieren, entsteht ein neuer Urknall und ein neues Universum wird geboren.

Parallele Universen

Für das Modell der Parallelen Universen gibt es viele Universen gleichzeitig. Aber obwohl sie gleichzeitig existieren, sind sie unabhängig und es ist unmöglich, sich von einem zum anderen zu bewegen. Ihre physikalischen Gesetze sind unterschiedlich und nur einige können Leben haben. Die bekanntesten Modelle für Paralleluniversen sind die Blasenuniversen und das Multiversum.

Bubble Universes: Neue Universen werden von anderen geboren, die bereits existieren. Ein neues Universum kann zu jeder Zeit und an jedem Ort im Kosmos geboren werden. Es gibt eine Inflation des Raums, wie sie von unserem Universum geschaffen wurde, und ein neues Universum beginnt in einem anderen.

Multiversum: Es ist eine Konsequenz der Wahrscheinlichkeitsgesetze der Quantenmechanik. Wenn die Zeit unendlich ist, werden alle Wahrscheinlichkeiten erfüllt. Jede Wahrscheinlichkeit ist in einem Paralleluniversum erfüllt. Es gäbe also Paralleluniversen mit einem genau identischen "Ich" und Paralleluniversen mit einem völlig anderen "Ich". Es ist schwer zu verstehen.

◄ VorherWeiter ►
Form des UniversumsWurmlöcher

Video: Design wunderlich - Schach matt - Gewinn satt! - Bares für Rares vom . ZDF (Oktober 2020).