Astronomie

Die Sonne und das Leben

Die Sonne und das Leben

Einer der wenigen Punkte, in denen die gegenwärtigen Wissenschaftler mit denen der Antike übereinstimmen, ist, dass die Sonne die Quelle allen Lebens auf der Erde ist. Der kontinuierliche Fluss von Strahlungsenergie, der die Oberfläche unseres Planeten umspült und aus dieser authentischen thermonuklearen Hölle stammt, die die Sonne ist, hat es dem Leben ermöglicht, sich zu entwickeln und zu gedeihen.

Die genauesten Studien über die Sonne haben ergeben, dass unser Sternenkönig keine wirklich festen Gebiete hat. Es erscheint als eine riesige Gaskugel, in deren Zentrum der Gravitationsdruck so hoch ist, dass das Gas halbfest wird.

Die Sonne hat eine leuchtend gelbe Oberfläche, die als Photosphäre bekannt ist, mit einer variablen Temperatur zwischen 10.000 ° C und 4.400 ° C im äußersten Teil. Es handelt sich um extrem hohe Temperaturen, die jedoch im Vergleich zu den Kerntemperaturen, die schätzungsweise 15 Millionen Grad Celsius überschreiten würden, nahezu wertlos sind. Auf der Photosphäre befindet sich eine rosa Gasabdeckung mit Temperaturen zwischen 4.400 und einer Million Grad Celsius. Es ist als Chromosphäre bekannt.

Die äußerste und ausgedehnteste Region der Sonne, die bekannt ist, ist die Krone, die sich aus Dämpfen, Filamenten und weißen Lichtstrahlen zusammensetzt. Das Gas, das es speist, hat eine Temperatur von etwa zwei Millionen Grad Celsius, und genau wegen dieser sehr hohen Temperaturen wird das ionisierte Gas der Korona (Plasma genannt) von der Sonnenoberfläche in den Weltraum befördert. Diese Partikel der Sonnenkorona bilden den Sonnenwind, der die Erde erreicht.

Sonnenflecken, eines der bekanntesten Phänomene unseres Sterns, sind wahrscheinlich Gaswirbel, die durch komplizierte Gasströme der Sonne verursacht werden Die berühmten Ausbrüche.

Es gibt viele Beziehungen zwischen Sonnenphänomenen und dem Leben auf der Erde. Eine offensichtliche Beziehung besteht zwischen Sonnenaktivität und Pflanzenwachstum. Die Dicke der Baumringe ist während der Zeit maximaler Sonnenaktivität größer.

Eines der Grundphänomene in der Evolution der Lebewesen auf unserem Planeten ist die Photosynthese, ein Prozess, bei dem Organismen mit Chlorophyll wie Grünpflanzen, Algen und einige Bakterien Energie in Form von Licht einfangen und in Licht umwandeln chemische Energie Praktisch die gesamte Energie, die das Leben der terrestrischen Biosphäre verbraucht, stammt aus der Photosynthese und wäre ohne die Sonne nicht möglich.

Es wird sogar spekuliert, dass die Geschichte der Menschheit davon beeinflusst werden könnte. 1789, dem Jahr der Französischen Revolution, gab es die maximale Sonnenaktivität. Vielleicht war es nur ein Fall, weil andere wichtige historische Ereignisse in Zeiten geringer Aktivität auftraten.

Die noch bestehenden Fragen zu unserem Stern sind vielfältig. Der erste ist mit seinem Leben verbunden: Wie lange wird die Sonne die Erde noch mit lebenswichtiger Energie versorgen? Der lebenswichtige Prozess der Sonne ist derselbe, der die Energie für eine H-Bombe liefert, und die Sonne selbst ist vergleichbar mit der kontrollierten Explosion von Millionen und Abermillionen Wasserstoffbomben, die kontinuierlich explodieren. Nur eines kann gesagt werden: Wenn dieser Zyklus unterbrochen wird und die Sonne erlischt, sind Milliarden von Jahren vergangen.

◄ VorherWeiter ►
Der Beginn des LebensKinder der Sterne

Video: Die Sonne - der Stern, von dem wir leben (Oktober 2020).