Astronomie

Herkunft und Entwicklung des Menschen

Herkunft und Entwicklung des Menschen

Vor ungefähr 50.000 Jahren verließ eine Gruppe von Männern und Frauen Afrika auf der Suche nach Nahrung. Sie waren einige der Überlebenden einer rauen Eiszeit.

Heute, 2.000 Generationen nach dieser Reise und bei einer Weltbevölkerung von 7.000 Millionen Menschen, ist es schwer zu glauben, dass sie die gemeinsamen Vorfahren von uns allen sind.

Unsere DNA zeigt, dass wir alle eine Rasse sind. Die verschiedenen Charaktere sind nur die Anpassungen, die unsere Vorfahren durch die Besiedlung der verschiedenen Ecken des Planeten entwickelt haben. Wir sind alle Verwandte, nicht so weit weg. Aber wie war unsere Geschichte und Entwicklung? Was ist der Ursprung des gegenwärtigen Menschen?

Unsere Art, Homo Sapiens, wurde vor etwa 200.000 Jahren geboren. Wenn die Erdgeschichte Wenn man es an einem Tag sagte, würde der moderne Mann 1,7 Sekunden vor Mitternacht auftauchen. Wir sind Neulinge. Homo sapiens war die auserwählte Art, die überlebte und sich weiterentwickelte. Andere ähnliche Arten versuchten es erfolglos und starben aus, wie der Neandertaler.

Auch die Homo Sapiens Er wäre mehrmals fast verschwunden. Seine Intelligenz, Kreativität und genetischen Mutationen retteten ihn vor dem Aussterben. Die Klimaveränderungen bewirkten den Evolutionssprung der menschlichen Spezies.

Die Untersuchung fossiler Überreste und die genetische Analyse der DNA erinnern uns an die Herkunft der Gattung Homo und seine Entwicklung Die ältesten menschlichen Überreste befinden sich in Südafrika. Vor ungefähr 65.000 Jahren war eine Eiszeit im Begriff, die Menschheit zu beenden. Nur wenige hundert überlebten, geschützt in Höhlen der südafrikanischen Küste. Sie ernährten sich vor allem von Knollen und Meeresfrüchten.

Aber irgendwann war das Essen knapp. Sie verließen Afrika und begaben sich auf eine Reise nach Südostasien. Überraschenderweise war Australien das erste Gebiet, in dem sie lebten. Zu dieser Zeit war der Meeresspiegel sehr niedrig und nur 250 km Wasser trennten Asien von Australien. Es bleibt ein Rätsel, wie sie es geschafft haben zu überqueren, aber es ist eine Tatsache, dass sie es getan haben. Die fossilen Überreste von vor 50.000 Jahren bestätigen dies.

Vor 45.000 Jahren besiedelten sie Zentralasien, Indien und China. Die Gruppe aus Indien hat sich sehr gut angepasst und ist schnell gewachsen. Die chinesische Gruppe hingegen war viele Generationen lang isoliert. Er entwickelte genetische Mutationen, um sich besser an seinen Lebensraum anzupassen. So wurden die asiatischen Züge geboren. Aber das Wetter änderte sich wieder und schwere Dürren verwüsteten Asien. Die zentralasiatische Gruppe machte sich auf die Suche nach Weiden in kältere Gebiete. Sie waren vor 40.000 Jahren die ersten Siedler Europas.

Die Menschen kamen erst vor 15.000 Jahren in Amerika an. Auch hier war der Klimawandel entscheidend. Während der letzten Eiszeit überquerte eine asiatische Gruppe die gefrorene Beringstraße. Als der Meeresspiegel wieder anstieg, wurde er auf dem neuen Kontinent isoliert und entwickelte die charakteristischen Merkmale der Ureinwohner. Erst vor 500 Generationen hat dieser Mann alle bewohnbaren Zonen des Planeten erobert.

Die Klimaveränderungen bestimmen die Entwicklung des Menschen. Heute stehen wir vor einem neuen Klimawandel von unvorhersehbaren Folgen. Werden wir wissen, wie wir uns an neue Herausforderungen anpassen können, wie es die Vorfahren getan haben? Vielleicht stehen wir vor einer neuen Stufe der menschlichen Evolution.

◄ VorherWeiter ►
Mendels Gesetze und GenetikArtenvielfalt und Aussterben

Video: Wie wurden wir Menschen? Mirko Drotschmann und Harald Lesch Geschichte der Menschheit (Oktober 2020).