Astronomie

Können wir künstliches Leben schaffen?

Können wir künstliches Leben schaffen?

Der Mensch hat immer davon geträumt, Leben in einem Labor zu schaffen. Von Mary Shelleys Frankesnstein bis zu Isaac Asimovs Roboter I ist künstliches Leben ein Science-Fiction-Klassiker. Die technologischen Fortschritte des letzten Jahrhunderts haben neue Projekte durch Gentechnik und synthetische Biologie hervorgebracht.

Im Jahr 1953 hat Stanley Miller in einem Labor die Bedingungen der primitiven Erdatmosphäre nachgebildet. Er versuchte, künstliches Leben zu erschaffen, um zu erklären, wie es entstand. Er erhielt zahlreiche basische Aminosäuren fürs Leben. Sie sind der vorige Schritt zum Ursprung des Lebens. Aber nichts mehr.

Im Jahr 2010 gelang es dem Craig Venter Institute, im Labor ein Bakterium mit einem künstlichen Genom zu schaffen. Dies ist Mycoplasma mycoides, ein sehr einfaches Bakterium mit einem sehr einfachen genetischen Code. Die eigene DNA des Bakteriums wurde isoliert und durch eine im Labor hergestellte ersetzt. Die Bakterien begannen, mit der neuen DNA zu funktionieren und diese bei der Reproduktion zu übertragen. Es ist zwar kein rein künstliches Leben, weil die Bakterien bereits existierten. Das einzig Künstliche ist die neue DNA.

Klonische Tiere sind ein weiterer Versuch, künstliches Leben zu schaffen. Die Versuche begannen 1997 mit dem Schaf Dolly.

Am häufigsten ist die genetische Manipulation, um neue Arten zu erschaffen oder bestehende zu vervollkommnen. Genetisch veränderte Organismen werden genannt transgen. Obwohl sie viele Vorteile haben, stellen sie auch ethische Probleme dar, die oft durch die Interessen und die schlechten Praktiken der dahinter stehenden multinationalen Unternehmen motiviert sind.

Genmanipulation bringt viele Vorteile. Eine davon ist die Verbesserung der Ernte. Es ist ein wichtiger Fortschritt im Kampf gegen Krankheiten wie Diabetes, einige Krebsarten und andere Erbkrankheiten. Es hat künstliches Insulin möglich gemacht. Gentherapie besteht darin, die DNA einiger Viren zu modifizieren, sie in den Körper des Patienten einzuführen und sie nach den Anweisungen seines neuen genetischen Codes für ihn "arbeiten" zu lassen.

Der Nachteil ist die tatsächliche Praxis. Die gentechnisch veränderte Industrie ist jetzt in den Händen von einem oder zwei privaten multinationalen Unternehmen. Sein Gewicht ist wirtschaftlich und politisch weltweit sehr groß. Eine echte Praxis ist unter anderem, die Länder der "unsichtbaren" Länder Afrikas und Südamerikas zu monopolisieren. Sie erschöpfen ihre natürlichen Ressourcen, führen zu mehr Armut und manchmal zu einer großen Hungersnot.

Ein weiterer Nachteil ist der Missbrauch genetischer Manipulation. Wer setzt wo das Limit ist? In wessen Hände kann diese Macht fallen? Es hat moralische Implikationen und dies ist, wenn die Bioethik eingreift. Beispielsweise wäre durch genetische Manipulation eine künstliche Selektion von Menschen möglich. Stellen Sie Menschen mit bestimmten Eigenschaften her, um die Art zu verbessern. Etwas Ähnliches wie Aldous Huxleys Roman "Eine glückliche Welt".

Gentechnik ist bis heute das künstliche Leben am nächsten. Es bringt der Menschheit große Vorteile. Dafür ist es jedoch erforderlich, dass seine Verwendung und seine Grenzen sorgfältig geregelt werden.

◄ Vorher
Extremophiles Leben