Astronomie

String-Theorie

String-Theorie

Die Stringtheorie soll die große Theorie von allem werden.

Es ist eine der Theorien, die die höchsten Erwartungen an die Vereinigung der vier großen Kräfte der Natur bietet: Elektromagnetismus, starke Kernkraft, schwache Kernkraft und Schwerkraft. Was bedeutet, Quantenphysik und Relativitätstheorie zu vereinen? Nehmen Sie die Aufgabe auf, die Einstein nicht erledigt hat.

Die Stringtheorie entstand Ende der 1960er Jahre und war eine extravagante Theorie, die nur die Aufmerksamkeit einiger weniger auf sich zog und nie ernst genommen wurde. Aber ab Mitte der 80er Jahre bis heute ist es immer beliebter geworden.

Das Standardmodell, das die aktuelle Physik beherrscht, wirft weiterhin viele Fragen und einige Widersprüche auf. Die Stringtheorie scheint Antworten zu geben. Das Problem ist, dass es mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln unmöglich ist, dies zu überprüfen. Dies führt dazu, dass viele Wissenschaftler es ablehnen, da es sich eher um eine philosophische als um eine physikalische Theorie handelt. In der wissenschaftlichen Welt gibt es ebenso viele Verteidiger wie Kritiker.

Es gibt verschiedene Theorien über die Natur und Funktionsweise des Kosmos. Sie alle gehen jedoch davon aus, dass die kleinsten und unteilbaren Teile der Materie kleine Kugeln sind, die zusammen alles bilden, was existiert. Als Kinderspiel der Bausteine. Sie sind Elementarteilchen, Elektronen und Quarks.

Die Stringtheorie bricht mit dieser Idee. Es wird angenommen, dass die kleinsten Teile Energiefäden sind. Eine Art vibrierende Saiten. Jede Art von Vibration erzeugt die eine oder andere Art eines Partikels mit unterschiedlichen Eigenschaften, genau wie die Vibration der Saiten einer Violine unterschiedliche Noten erzeugt.

Die Saiten wären viel kleiner als ein Quark, also können wir sie nicht sehen. Obwohl sie mathematisch abgeleitet werden können.

Die Stringtheorie hat verschiedene Versionen. Einer von ihnen, die M-Theorie, glaubt, dass eine spezielle Saitenschwingung zu einem Teilchen namens Graviton führen würde, das für die Schwerkraft verantwortlich wäre. Auf diese Weise würde die Schwerkraft vereinheitlicht, was das Standardmodell bisher nicht erreicht hat.

Die größeren Saiten würden eine Art kreisförmige Membranen oder Membranen bilden. Jede Membran wäre ein Universum. Der Zusammenprall zweier Branes würde einen neuen Urknall und ein neues Universum hervorbringen. Unsere wäre nur eine unter vielen. Es würde keinen Anfang und kein Ende geben, sondern Zyklen zwischen einem Urknall und dem nächsten.

Die Theorie verteidigt die Existenz von zehn räumlichen und einer zeitlichen Dimension. Diese Dimensionen wären in den Saiten selbst, und deshalb sehen wir sie nicht.

Derzeit gibt es keine Beweise dafür, dass die Stringtheorie richtig ist oder nicht. Arthur Eddington sagte, dass die Welt nicht nur seltsamer ist, als wir uns vorstellen, sondern sogar seltsamer, als wir uns vorstellen können.

◄ VorherWeiter ►
Die Quantenverbindung: EPR-ExperimentRayleigh-Effekt und Mie-Effekt

Video: Die Stringtheorie wie viele Dimensionen hat die Welt? Harald Lesch (Oktober 2020).