Universum

Überreste von Supernova. Die Sterne

Überreste von Supernova. Die Sterne

Diese zarten Filamente sind Überreste einer Sternexplosion in der Großen Magellanschen Wolke, einer kleinen Galaxie, die am 160.000 Lichtjahre entfernten südlichen Himmel sichtbar ist und die Milchstraße begleitet. Sie stammen aus dem Tod eines massereichen Sterns bei einer Supernova-Explosion, deren phänomenales Licht vor mehreren tausend Jahren die Erde erreichen würde. Dieses Filamentmaterial wird schließlich für den Bau neuer Sterngenerationen in der Großen Magellanschen Wolke recycelt. Unsere eigene Sonne und unsere Planeten bestehen aus ähnlichen Supernova-Resten, die vor Milliarden von Jahren in unserer Galaxie explodierten.

Diese Struktur beherbergt einen sehr starken Neutronenstern, der der zentrale Rest der Explosion sein kann. Es ist weit verbreitet, dass der Kern eines Sterns, der als Supernova explodiert, nach dem Ablösen seiner äußeren Schichten ein neues Leben in Form eines rotierenden Neutronensterns oder Pulsars genießt. Im Fall von N49 sehen wir uns nicht nur einem einfachen Neutronenstern gegenüber, der sich alle 8 Sekunden dreht, sondern auch einem robusten Magnetfeld, das tausend Milliarden Mal stärker ist als das Erdmagnetfeld. Dieses bemerkenswerte Merkmal platziert diesen Stern in der exklusiven Klasse von Objekten, die als "Magnetare" bezeichnet werden.

Am 5. März 1979 löste dieser Neutronenstern eine historische Episode der Gammastrahlenexplosion aus, die von zahlreichen Satelliten entdeckt wurde. Gammastrahlen transportieren millionenfach mehr Energie als sichtbare Photonen, aber die Erdatmosphäre schützt uns, indem sie diese vom Weltraum fernhält. Aus dem Neutronenstern von N 49 ist einige Male später eine Gammastrahlenemission aufgetreten.

◄ VorherWeiter ►
Roter ÜberrieseRote Riesenzeichnung
Album: Fotos aus dem Universum Galerie: Die Sterne