Universum

Roter Überriese Die Sterne

Roter Überriese Die Sterne

Das Hubble-Weltraumteleskop hat diese Bilder des weitläufigen Lichthofs erhalten, der den Stern V838 Monocerotis, einen ziemlich ungewöhnlichen roten Überriesen, umgibt. Es ist ungefähr 20.000 Lichtjahre entfernt, in Richtung der Konstellation von Monoceros (dem Einhorn). Bei voller Explosion erreichte es das 600.000-fache der Helligkeit unserer Sonne. Tatsächlich wurde es zu einem der hellsten Sterne in der gesamten Milchstraße, bis seine Helligkeit wieder abnahm.

Das sogenannte "Lichtecho" einer Staubwolke um den Stern hat bemerkenswerte Strukturen gezeigt, da der Stern Anfang 2003 für mehrere Wochen plötzlich an Helligkeit zugenommen hat. Hubble überwachte die Entwicklung des Echos anhand mehrerer Fotos, die die Wirbel zeigten, die durch Turbulenzen in Staub und Gas in der Nähe des Sterns verursacht wurden. Dieses Material wäre bei einer früheren Explosion vor einigen Zehntausenden von Jahren ausgestoßen worden. Der umgebende Staub blieb unsichtbar, bis die helle Explosion des Zentralsterns ihn erleuchtete.

Das Ereignis zeigte in einigen Aspekten Ähnlichkeit mit den Novae, die plötzlich ihre Helligkeit aufgrund von thermonuklearen Explosionen auf ihren Oberflächen erhöhen. Einige Details des V8383 Mon, insbesondere seine extrem rote Farbe, haben jedoch wenig mit einer zuvor bekannten Nova zu tun. Es hat auch seine äußeren Schichten nicht ausgestoßen, sondern ist enorm gewachsen und gleichzeitig die Oberflächentemperatur gesunken. Der Vorgang des Aufblasens auf unermessliche Größen, ohne die äußere Hülle abzuwerfen, ist nicht sehr üblich und überhaupt nicht ähnlich zu dem, was in einer Nova geschieht. Es handelt sich um eine seltene Kombination von Sterneneigenschaften, die noch nie gesehen wurden und möglicherweise einen Übergangszustand in der Sternentwicklung darstellen, der im Universum nur selten beobachtet wird.

◄ VorherWeiter ►
Junge StarsSupernova bleibt
Album: Fotos aus dem Universum Galerie: Die Sterne