Universum

Protoplaneten Die Sterne

Protoplaneten Die Sterne

Eine große Anzahl von Sternen ist kein Einzelstern, sondern gehört zu Systemen, die aus zwei oder mehr Sternen bestehen, in denen die Bildung von Planeten aufgrund des Fehlens stabiler Umlaufbahnen schwierig sein kann: Die Protoplaneten würden von in beide Richtungen gezogen die Gravitationseinflüsse der verschiedenen Sterne. In diesen Systemen werden wahrscheinlich nur Teile kosmischer Trümmer gebildet, wie sie in unserem Asteroidengürtel vorhanden sind.

Der Prozess der Planetenbildung ist sehr effizient. Anfänglich treten Kollisionen zwischen den Planetésimos mit geringer Geschwindigkeit auf, sodass sie mit Objekten kollidieren, die dazu neigen, sich zu vermischen und zu wachsen. Bei einer typischen Entfernung von Erde zu Sonne benötigt ein Objekt von 1 km nur etwa 1000 Jahre, um auf 100 km zu wachsen. Weitere 10.000 Jahre bringen Protoplaneten mit einem Durchmesser von fast 1000 km hervor, die um 10.000 Jahre zu Protoplaneten mit einem Durchmesser von fast 2000 km heranwachsen. So können Objekte von der Größe des Mondes in nur 20.000 Jahren geformt werden.

Je größer und massereicher die Protoplaneten werden, desto schwerer wird sie. Wenn einige Objekte eine Größe von ungefähr 1000 km erreichen, beginnen sie, den Rest kleinerer Objekte anzuziehen. Die Schwerkraft zieht Gesteinsgruppen von der Größe von Asteroiden mit immer höheren Geschwindigkeiten an. Sie gehen so schnell, dass sie bei einer Kollision nicht verschmelzen, sondern pulverisieren. Während die größeren Protoplaneten weiter wachsen, verwandeln sich die anderen in Staub.

◄ VorherWeiter ►
Orion: Junger SternNGC 6397 Cluster
Album: Fotos aus dem Universum Galerie: Die Sterne

Video: Planet aus Sternenstaub 22 Die Entstehung der Erde (Oktober 2020).