Astronomie

Wie man HORIZON-Ephemeriden visuell kartiert

Wie man HORIZON-Ephemeriden visuell kartiert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich versuche, ein 3D-Modell von Sonne, Erde und Mond in Javascript zu erstellen (mit Three.JS, das für alle Objekte auf x,y,z-Koordinaten angewiesen ist), um die Sonnenfinsternis vom 21. August zu simulieren. Ich habe dies mit der von der NASA beschriebenen Kepler-Methode erfolgreich herausgefunden, möchte jedoch die HORIZON-Ephemeridendaten für eine größere Genauigkeit verwenden, da das Timing einer Sonnenfinsternis empfindlich sein kann.

Ich habe mich über Himmelskoordinaten informiert, kann aber immer noch nicht ganz herausfinden, wie man die Ausgabe des HORIZON-Tools nimmt und RA, Dec usw. in 3D-Koordinaten umwandelt, wie das Kepler-Dokument skizziert. Kann mir jemand eine maßgebliche Einführung geben, wie man von Himmelskoordinaten zu geometrischen Koordinaten gelangt?

Koordinaten basierend auf AU sind in Ordnung - ich habe bereits herausgefunden, wie man das im Simulator skaliert.

Vielen Dank!


Ich habe das gerade alleine durchgemacht. Das Wichtigste, was Sie tun müssen, ist das Vektorformat für Ihre Ephemeriden auszuwählen und dann die Ephemeriden als Klartexttabelle (ASCII) herunterzuladen. Dies ist viel einfacher als die Verwendung der Spice-Tools.


Bob Moler's Ephemeriden-Blog

Dies ist Ephemeriden für Montag, den 21. Juni. Heute steht die Sonne 15 Stunden und 34 Minuten lang auf, geht um 9:32 Uhr unter und geht morgen um 5:57 Uhr auf. Der Mond, 3 Tage vor Vollmond, geht morgen früh um 4:02 Uhr unter.

Ich habe ein paar planetare Neuigkeiten. Venus wird heute Nacht südlich des Sterns Pollux in Gemini vorbeiziehen. Das bedeutet, dass Pollux in ihrer aktuellen Ausrichtung, tief am west-nordwestlichen Horizont, oberhalb und rechts von der viel helleren Venus erscheinen wird. Dies kann bis 22:30 Uhr sichtbar sein. Venus geht heute Abend um 11:07 Uhr unter. Sie benötigen einen wirklich niedrigen westlichen Horizont, um es zu sehen. Am Morgenhimmel zieht sich Saturn langsam nach Westen zurück, und jetzt hat Jupiter seine Ostbewegung gestoppt und ist heute stationär und wird seine rückläufige oder westwärts gerichtete Bewegung beginnen. Beide rückläufigen Bewegungen werden von der Erde verursacht, die dabei ist, diese Planeten zu passieren. Wir passieren Saturn am 2. August und Jupiter am 19. August. Wir nennen diese Ereignisse Oppositionen.

Die angegebenen astronomischen Ereigniszeiten gelten für die Region Traverse City/Interlochen in Michigan (EDT, UT – 4h). Sie können für Ihren Standort unterschiedlich sein.

Nachtrag

Venus, Pollux und Mars in der Abenddämmerung heute Abend um 22.30 Uhr. Venus und Pollux in der Abenddämmerung. Venus wird sich zu diesem Zeitpunkt etwa 5 Grad über dem Meeres- oder Seehorizont befinden. Venus und Mars werden ihre scheinbaren Wege kreuzen und am 13. Juli in Konjunktion sein. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern. Erstellt mit Stellarium.

Jupiters retrograder Weg vom 21. Juni bis 20. Oktober 2021. Die Konstellationslinien unten rechts sind für das östliche Ende des Steinbocks. Am 20. August passieren wir Jupiter, offiziell Opposition von der Sonne genannt. Die durchgezogene gelbe Linie über dem scheinbaren Pfad von Jupiter ist die Ekliptik, der scheinbare Pfad der Sonne am Himmel. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern. Erstellt mit Cartes du Ciel (Sky Charts).


Planeten in Geburtshoroskopen: Die Bedeutung von Hemisphären, Quadranten und Aspektbildern

Beim ersten Betrachten eines Geburtshoroskops fällt mir immer die Verteilung der Planeten auf. Meiner Meinung nach ist dieser Faktor fast so wichtig wie die Zeichen von Sonne, Mond, Aszendent und ihren Herrschern.

Das Hauptziel dieses Artikels ist es zu zeigen, dass durch die Untersuchung von Hemisphären, Quadranten und Aspektbildern viele Informationen über die Grundneigung eines Menschen gewonnen werden können.

1. Halbkugeln

Der Bereich unter der AC/DC-Achse (Abbildung 1), der nördlichen und unteren Hemisphäre, unterhalb des Horizonts und damit im Dunkeln. Nach dieser Analogie wird es mit der Bewusstlosigkeit eines Menschen in Verbindung gebracht. Die Planeten werden hier normalerweise unbewusst ausgedrückt. Personen, bei denen die meisten Planeten unterhalb dieser Achse liegen, gelten als introvertierter. Sie beziehen ihre Energie möglicherweise nicht von außen, sondern aus ihrer inneren Welt und ihren eigenen Werten. Dagegen sind Planeten oberhalb der AC/DC-Achse, nämlich auf der südlichen und höheren Halbkugel, sichtbar, da sie im Licht stehen. Analog dazu befinden sie sich im bewussten Bereich einer Person, daher beherrscht die Person sie gut. Als extrovertierter gelten diejenigen, die die meisten Planeten über der Horizontachse haben. Ihre Aktivitäten können von der Öffentlichkeit besser beobachtet werden usw.

In ähnlicher Weise teilt die MC/IC-Achse ein Diagramm in eine östliche und eine westliche Hemisphäre. Die östliche Hemisphäre gilt als die &ldquoI&rdquo Seite. Menschen, die die meisten Planeten dort haben, schätzen ihre eigenen Standards, sie verlassen sich auf ihre eigene Macht, sie wollen unabhängig handeln und erwarten, dass andere ihnen folgen. Auf der anderen Seite gehört die westliche Hemisphäre zu &ldquoDu&rdquo. Wenn sich die meisten Planeten in dieser Region befinden, wird der Kontakt zu anderen im Leben eines Menschen entscheidend. Er kann sich jedoch zu sehr auf andere verlassen und viel von ihnen erwarten. Er kann gezwungen sein, anderen zu folgen oder von ihnen beeinflusst zu werden.

2. Quadranten

Da AC/DC und MC/IC Punkte aus der Astronomie sind, können sie als einer der objektivsten Indikatoren in einem Diagramm angesehen werden. Da Quadranten durch ihre Schnittmenge gebildet werden, können sie auch als objektiv betrachtet werden. Welches Haussystem auch immer verwendet wird, die Quadranten und ihre Bedeutung bleiben gleich. Daher ist es ratsam, zuerst die Verteilung der Planeten in Quadranten und nicht in Häusern zu betrachten.

Quadrant 1: Wenn die meisten Planeten im 1. Quadranten liegen, kann dies auf eine Person hinweisen, die einen starken Willen hat, sich selbst zu bauen. Bruno Huber nannte es das &ldquoLaufwerk&rdquoQuadrant. Der Hauptantrieb der Person besteht darin, sich selbst zu erhalten. Im Extremfall kann sich die Person ihrer Umgebung nicht bewusst sein oder zu selbstsüchtig sein, was zu Egoismus führt. Da eine der Ängste hier darin besteht, sich zu ergeben und sich selbst zu verlieren, möchte der Mensch sich schützen und verteidigen.

Quadrant 2: Liegen die meisten Planeten im 2. Quadranten, erkundet die Person die Umgebung, indem sie sich auf Instinkte verlässt. B. Huber nannte dies die &ldquoInstinkt&rdquo Quadrant. Der Mensch wird in der Regel in jungen Jahren durch die Normen seiner Familie und der Umgebung konditioniert. Diese Konditionierung prägt dann seine Haltung gegenüber anderen. Die Person verhält sich unwillkürlich aus Instinkt und reagiert auf eine Handlung. Die Haupteinstellung der Person ist offensiv und emotional.

Quadrant 3: Der 3. Quadrant wurde als bezeichnet &ldquoDenken&rdquo Quadrant von B. Huber. Befinden sich die meisten Planeten in diesem Quadranten in der bewussten Hemisphäre, möchte der Mensch durch bewusste Interaktion mit anderen die Umwelt erkunden. Im Allgemeinen passt er sich der Umgebung an, indem er seinen Verstand einsetzt. Er verlässt sich eher auf seinen Intellekt und nicht auf seine Instinkte. Er ist nicht wie im 2. Quadranten von der Umwelt geprägt. Er interessiert sich eher dafür, was er selbst tun kann und wie er zu anderen beitragen kann.

Quadrant 4: In diesem Quadranten geht es um &ldquoSein&rdquo, die Existenz. Wird dieser Quadrant betont, möchte der Mensch sich selbst verwirklichen und zur Individuation gelangen, diesmal jedoch bewusst, da dieser Quadrant über dem Horizont liegt. Die Person wird nicht mehr von Antrieb (1. Quadrant) oder Instinkt (2. Quadrant) geführt. Obwohl dieser Quadrant im &ldquoich&rdquo Teil des Diagramms ist die Person im Gegensatz zum 1. Quadranten nicht egozentrisch, sondern viel eher bereit, ihre Ressourcen zu teilen. So verschmelzen Individualität und universelles Bewusstsein in derselben Person.

3. Beziehung zwischen Diagrammformen und Hemisphären/Quadranten

Die Bildung bestimmter Aspekte ist nur in einigen Diagrammformen aktiviert. Somit hängen Diagrammformen und -aspekte voneinander ab. Beispielsweise wären in einem Diagramm mit Bündelform nur Aspektmuster ohne Opposition von Interesse. Dies kann auf eine starke Fokussierung auf einen Bereich, aber auch auf eine reduzierte Objektivität hinweisen, wenn andere Faktoren dies unterstützen. Somit würde sowohl das Vorhandensein als auch das Fehlen eines Aspekts eine Bedeutung haben.

Die Formbildung (Lokomotive, Schüssel, Bündel, Spreizung etc.) ist jedoch nicht von Quadranten abhängig. Ein Bündel kann sich beispielsweise in einem beliebigen Quadranten befinden, es kann sich sogar auf zwei verteilen. Diagrammformen sind auch unabhängig von Hemisphären. Zum Beispiel kann sich ein Teil einer Schale unterhalb des Horizonts befinden, der andere Teil darüber. Je nach besetztem Quadrant und Hemisphäre würde sich seine Bedeutung ändern.

4. Aspekte und Aspektbilder

4.1 Aspekte und Bedeutung von Farben

Aspekte zwischen den Planeten sind bei der Beurteilung einer Person sehr wichtig. In der unter Verwendung der Koch-Häuser entwickelten Aspektanalyse berücksichtigt die Huber-Schule nur 10 Planeten und den Norden, ohne Aspekte zu den Winkeln zu verwenden. Um dem Wesen einer Person auf den Grund zu gehen, werden sehr strenge Orbs verwendet (1), was im Vergleich zu einer Standardanalyse zu viel weniger Aspekten führt. Die roten, blauen und grünen Aspekte werden wie in dargestellt interpretiert Tabelle 1. Als ideales Verhältnis von Grün-, Rot- und Blauanteil gilt 2:4:6.

Tabelle 1. Bildseitenfarben und ihnen entsprechende Bildseitenbilder (adaptiert von 1 und 2).

Aspekte, die durch diese Farbe angezeigt werden

Seitenverhältnis Bild entsprechend dieser Farbe
(Abschnitt 4.2)

Quadrat (900)
Widerspruch (1800)

Energie/Großer Wille zum Führen

Aktiv, angespannt, leistungsorientiert

Viel Rot: Die Person kann überfordert und überfordert sein
Bisschen rot: Wenige oder keine roten Aspekte können auf eine Person hinweisen, die möglicherweise nicht genug Ehrgeiz hat.

Substanz (Materie)/
Auf der Suche nach Sicherheit und Stabilität

Ausruhen, entspannt,
harmoniesuchend, passiv

Viereckig

Viel Blau: Harmonie wird ohne viel Kampf erreicht. Die Person kann Gelegenheiten leicht erfassen
Wenig blau: Wenige oder keine blauen Aspekte zeigen, dass die Person zu wenig Entspannung findet.

Halbsextil (300)
Quinkunx (1500)

Sensibilität/Suche nach Kommunikation, Kontakt und Liebe

Informativ, suchend,
wach, verständnisvoll

Viel Grün: Diese Bewusstseinsaspekte machen den Menschen offen für Information und Spiritualität
Kleines Grün:
Die Person kann schwarz-weiß denken und nichts dazwischen sehen.

4.2 Seitenverhältnis Bilder

Nach der Huber-Methode ist zunächst eine ganzheitliche Betrachtung eines Geburtshoroskops notwendig, bevor die einzelnen roten, blauen und grünen Aspekte untersucht werden. Wie gezeigt in Figur 2, ein Diagramm besteht aus fünf Ebenen. Der auf den ersten Blick sichtbare grafische Gesamteindruck (Aspektbild) kann übersetzt werden als &ldquoSeitenbild&rdquo. Nah am Kern einer Person liegende Aspektbilder sollen die Hauptfigur, das Bewusstsein und die Grundmotivation abbilden.

Übereinstimmung zwischen Farben und Aspektbildern:
Wie gezeigt in Tabelle 1, entspricht jedes Seitenbild einer Farbe. Wenn ein Diagramm eher aus unabhängigen Linien besteht, haben wir a lineares Aspektbild entsprechend der rot angezeigten Kardinalenergie (Tabelle 1). Bilder mit dreieckigem Aspekt werden durch Dreiecke erkannt, sie ähneln der veränderlichen Energie, die grün dargestellt wird. Zeigt die Grafik ein Bild bestehend aus vier oder mehr Ecken, handelt es sich um a viereckiges Seitenbild. Es ähnelt der festen Energie, die blau angezeigt wird.

Aspektbilder und Aspektmuster sind anders. Der letztere Begriff wird normalerweise für Einzelaspektstrukturen wie das Trigon verwendet. Als Ergebnis jahrelanger Erfahrungen wurden von B.Huber und seinen Anhängern viele lineare, dreieckige und viereckige Aspektmuster definiert (1,2). Es gibt zum Beispiel eine hohe Anzahl von Lerndreiecken und viele viereckige Muster wie Irritations- und Gerechtigkeits-Rechtecke, die aus verschiedenen Farben bestehen.

4.3. Ausrichtung von Aspekten und Aspektmustern an Achsen

Die Neigung von Aspekten/Aspektmustern zu den vier Winkeln ist ebenfalls wichtig. Sind Aspekte eher in vertikaler Richtung (IC/MC-Achse) ausgerichtet, sucht die Person Individualisierung und Selbstdarstellung (1,2). Denn die Region um den IC (Ort des Krebses) entspricht der Kollektiv. Der Begriff wird in dem Sinne verwendet, dass die Person zunächst von Familie und Wurzeln geprägt ist und noch kein Individuum ist. Die Region um MC (Ort des Steinbocks) gehört zur Individuation, die nur über dem Horizont bewusst erreicht werden kann. Die AC/DC-Achse repräsentiert die Begegnung mit einer anderen Person. Wenn die meisten Aspekte entlang dieser Achse oder horizontal ausgerichtet sind, sucht die Person daher eher nach Beziehung und Anpassung als nach Individuation.

4.4. Kohärenz

Kohärenz bedeutet, dass es Verbindungen zwischen den einzelnen Aspektmustern in einem Diagramm gibt. Zum Beispiel können Planeten in einem t-Quadrat unter dem Horizont liegen, aber möglicherweise nicht mit dem oberen Teil verbunden sein, was zu einem inkohärenten Diagramm führt. Das Fehlen von Kohärenz kann unterschiedliche Bedeutungen haben. Zum Beispiel kann die Person unter verschiedenen Umständen widersprüchliche Einstellungen zeigen.

5. Beispiele

Anhand der folgenden Beispiele möchte ich die Anwendung einiger dieser Kriterien demonstrieren. Um eine Person zu studieren, können wir mit Aspektbildern beginnen, bevor wir uns mit einzelnen Aspekten oder Aspektmustern befassen. Nach einer Analyse der Aspekte können wir die Bedeutung von Planeten, Zeichen und Häusern hinzufügen, um zu einer Synthese zu gelangen. Eventuelle Widersprüche zwischen Aspekten und dem Rest müssen berücksichtigt werden.

Diese Karte eines jungen Männchens hat ein großes Trigon im Wasser und besteht aus blauer Farbe. Dies weist auf eine Person hin, die in erster Linie Harmonie und Frieden sucht. Das gesamte Aussehen des Diagramms ist dreieckig und zeigt den wandelbaren und anpassungsfähigen Charakter. Obwohl keine grüne Farbe vorhanden ist, erfüllen stark dreieckige Formen die Funktion von Grün (Tabelle 1). Obwohl hier nicht gezeigt, wäre der einzelne rote Aspekt ein Quadrat von Merkur bis Pluto. Laut Huber Orbs ist dies eine Einbahnstraße. Ein solches Quadrat kann eine Person mit einem durchdringenden Verstand zeigen, die durch intensive Erfahrungen lernt. Aber aufgrund des Fehlens von starken roten Aspekten hat er möglicherweise keine besonders ehrgeizigen Ziele und ist mit der bestehenden Situation zufrieden. Darüber hinaus deutet die Dominanz der westlichen Hemisphäre, Jungfrau-AC, Fische-DC, Fische-Nordknoten und Fische-Sonne im 6. Haus darauf hin, dass er dazu neigt, anderen zu dienen und zu opfern.

In diesem Horoskop eines jungen Mannes liegen die meisten persönlichen Planeten auf der Südhalbkugel, was auf eine eher extrovertierte Natur hindeutet. Gleichzeitig befinden sich die meisten von ihnen im Osten, was darauf hindeutet, dass er sein Leben mit Bewusstsein und Selbstbewusstsein lenken wird. Für diesen Menschen sind seine eigenen Standards und Ideen wichtiger. Die Platzierung der Sonne und anderer Planeten im 4. Quadranten zeigt seinen Glauben an universelle Werte und seine Sorge um gesellschaftliche Systeme. Die Vertikalität der Aspekte weist auf Individuation hin. Andererseits ist das Ziel der Individuation nicht der Eigennutz, sondern der Beitrag zur Gesellschaft. Die grünen Aspekte, die Yud bilden, können auf einige innere Unsicherheiten hinweisen, die überwunden werden können, indem man die Aufmerksamkeit auf die Außenwelt richtet (Apex Venus im 10. Haus in Verbindung mit Sonne). Er ist wahrscheinlich mit einem intellektuellen Feld beschäftigt, das zu konkreten Leistungen führt (Zwillinge-Sonne, Jungfrau-AC, Herrscher Merkur im 10. Haus). Es ist sehr wahrscheinlich, dass er von Anfang an ein großes Interesse am Lernen und an Sprachen hatte (Zwillinge, Südknoten-Merkur-Konjunktion, Lerndreiecke). Die Dominanz von Blau und das Vorhandensein vieler Dreiecke weisen auf einen sensiblen, anpassungsfähigen und harmoniesuchenden Menschen hin.

Das Diagramm gehört dem Nobelpreisträger Physiker Marconi der den drahtlosen Telegrafen und die Funksignalübertragung erfand und den Funkmagnetdetektor entdeckte. Die Vertikalität der Aspekte und Lage der meisten Planeten auf der östlichen Hemisphäre deutet auf ein klares Bewusstsein und ein Interesse an der Selbstentwicklung hin. Es wird ein extrem lineares Seitenbild erkannt, das auf eine Kardinalnatur hinweist (Tabelle 1). Die Betonung des 4. Quadranten deutet auf einen starken Willen hin, der Gemeinschaft auf individualistische und bahnbrechende Weise zu dienen. Das Vorhandensein von roten und blauen Farben und das Fehlen von Grün können auf eine Ambivalenz zwischen Energie und Ruhe oder auf eine Art Schwarz-Weiß-Denken hinweisen.

In der Karte des Dichters Rainer Maria Rilke die Betonung der nördlichen und unteren Hemisphäre weist auf eine eher introvertierte Natur hin. Darüber hinaus kann die Betonung des 2. Quadranten (Konditionierung durch Familie) und die dortige Konjunktion von Mond und Saturn die problematische Haltung seiner Mutter symbolisieren, die ihn als Mädchen erzogen hat. Dann schickte sie ihn im Alter von sieben Jahren auf die Militärschule, was bei ihm ein Trauma verursachte (Mond-Uranus-Opposition). Im Diagramm ist ein Großkreuz zu sehen. Es ist ein sehr starkes viereckiges Muster, das der blauen Farbe entspricht (Tabelle 1). Die Person scheint sowohl die Intensität als auch die Starrheit dieser Struktur erlebt zu haben, die aus drei starken Planeten besteht, Pluto, Uranus und Saturn. Das Vorhandensein eines separaten dreieckigen Musters aus Neptun, Venus und Mars fügt etwas Weichheit hinzu. Dies mag seine große Intuition und seine sehr kreative Poesie erklären. Aber das Vorhandensein von zu vielen roten Aspekten weist auf extremen Stress hin. In seinen späten Jahren litt er häufig an Depressionen.

In der Grafik des Designers Kaffe Fassett die blaue farbe wird durch die bildung eines drachenmusters betont. Alle außer den Generationenplaneten liegen unter dem Horizont. Zusammen mit &ldquomuch blue&rdquo und einer Konjunktion von Jupiter mit dem IC deutet dies auf einen eher sensiblen Charakter hin, der seine Energie aus seiner inneren Natur schöpft. Sonne und Venus im zweiten Haus können auf eine Person hinweisen, die daran interessiert ist, sich selbst zu bilden (1. Quadrant) und ihre Talente enthusiastisch einsetzt (Schütze). Andere mögen ihn als einen harmoniesuchenden Menschen sehen (blaue Aspekte außen). Tatsächlich kann die rote Linie im Inneren und die Anwesenheit von Pluto an der Spitze und im 10. Haus auf einen starken Willen hinweisen.

Schlussfolgerungen

Die obige Diskussion zeigt, dass wir vor dem Studium anderer Faktoren in einem Diagramm eine ganzheitliche Sichtweise haben und die Bedeutung von Hemisphären, Quadranten und Aspektbildern kombinieren müssen. Ein solcher Ansatz kann viele Informationen über eine Person preisgeben.

Anschließend wird ein tieferer Einblick in Chartformen, Aspect-Bilder und Aspect-Patterns gegeben, indem diese mit den Informationen aus Mittelpunkten und Harmonischen kombiniert werden.

Verweise:
1. Bruno und Louise Huber, Michael Alexander Huber (2005) Aspektmuster-Astrologie: Eine neue ganzheitliche Horoskop-Interpretationsmethode (übersetzt von Heather Ross), Hopewell, Knutsford, Vereinigtes Königreich.
2. Karl Georg Breit (2014) Die Spirituell-Astrologische Psychologie: der Horoskopdeutung und das revolutionäre Aspektbild, Hans-Nietsch-Verlag, Freiburg.
3. www.astrologische-akademie.org.

Bildquellen:
Alle Diagramme und Diagramme vom Autor zur Verfügung gestellt

Veröffentlicht in: Der Karriere-Astrologe, September 2019.

Autor:
Ferhan Çeçen ist Chemie-/Umweltingenieur und Akademiker an der Universität. Sie hat alle Programme der Astrologieschule unter der Leitung von Herrn Hakan Kirkoglu in Istanbul absolviert. Sie hat ISAR-zertifizierte Zertifikate. E-Mail: [email protected]

© 2019 - Ferhan Çeçen - Der Karriere-Astrologe

OPAs (Organization For Professional Astrology) vierteljährlich erscheinendes Magazin, das Karriere Astrologe, enthält Artikel, Interviews, Rezensionen und Kolumnen, die für Astrologie-Enthusiasten oder erfahrene Praktiker zugänglich sind. Von eingehenden Transitanalysen bis hin zu zum Nachdenken anregenden Essays bietet das Magazin eine Plattform für Autoren aus der ganzen Welt und allen Praxisschulen.


Es ist Optional

Ein wichtiger Hinweis: Dies ist ziemlich fortgeschritten, für bestimmtes Gelände gedacht und vollständig Optional. Standardmäßig stimmen die Zeiten für Aufgang/Untergang von TPE mit denen der überwiegenden Mehrheit anderer Online-Quellen überein, wobei Anstieg/Untergang vom Boden bis zum idealen Horizont angegeben wird. Nur sehr wenige davon korrigieren die Höhe über dem Horizont.

Wenn Sie diese Funktion nicht verwenden, werden Sie wahrscheinlich nicht auf viele Probleme stoßen. Tatsächlich gilt der gute Rat eines Landschaftsfotografen: Kommen Sie früh an Ihren Standort und seien Sie bereit, lange zu bleiben. Tun Sie das, und die Unterschiede in den Aufstiegs- / Untergangszeiten aufgrund der Höhe über dem Horizont werden Sie nicht interessieren.


Nachthimmelkarte für April 2021: Kleinere Konstellationen

Willkommen zu Nachthimmelkarte für April! In diesem Monat konzentrieren wir uns auf weniger bekannte Konstellationen, die nicht ganz groß oder hell genug sind, um es in die „Großen Ligen“ zu schaffen, aber es lohnt sich auf jeden Fall, sie anzuschauen!

Klicken Sie einfach hier oder auf das Bild unten, um die druckbare Karte zu öffnen – und bringen Sie sie nach draußen!

Wertschätzung der Konstellationen der „Minor League“

Mit dem Beginn der Baseball-Saison scheint dies ein angemessener Zeitpunkt zu sein, um sich Konstellationen anzusehen, die es nicht in die Big Leagues geschafft haben. Dies sind die kleineren Lichter des Nachthimmels, Konstellationen, die entweder zu klein oder zu schwach sind, um das himmlische All-Star-Team zu bilden. Wählen Sie eine mondlose Nacht im April (siehe Mondphasendaten hier) und einen Ort, der so weit wie möglich von den Lichtern der Stadt entfernt ist, um Ihre Sichtbarkeit der Minor Leaguers zu maximieren.

Suchen Sie zuerst nach Leo, dem Löwen

Zuerst wollen wir uns orientieren. Wenn du an Aprilabenden nach Süden schaust, mächtig Löwe, der Löwe, dominiert die Szene. Der auffälligste Teil von Leo ist der Sichel-Asterismus, ein Muster aus sechs Sternen, die von Regulus, dem 21. hellsten Stern am Nachthimmel, verankert sind. Sobald Sie die Sichel entdeckt haben, sollten Sie leicht den Rest von Leo ausfindig machen können, was in der hellen Denebola gipfelt, deren Name von einem arabischen Ausdruck stammt, der "Schwanz des Löwen" bedeutet.

Der kleinere Löwe und das Haar von Berenice

Mit Leo klar im Blick können wir uns nun auf den Weg zu den ersten Minor Leaguers machen. Direkt über Leo liegt der Kleinere Löwe, Löwe minderjährig. Sie müssen Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, denn nur drei der Sterne von Leo Minor sind gut sichtbar, angeordnet in einem stark abgeflachten Dreieck. Nach Osten (links) bewegend, finden wir Koma Berenikes, Berenice's Hair, benannt nach Königin Berenice des alten Ägyptens. Es scheint, dass Berenice versprochen hat, ihr langes, wallendes Haar zu schneiden, wenn ihr Ehemann, König Ptolemaios III., sicher aus der Schlacht zurückkehrt. Als er es tat, schnitt Berenice ihre goldenen Locken ab, und die damaligen Astronomen erklärten, dass sie für immer am Nachthimmel erhalten bleiben würden.

Wie Leo Minor besteht Coma Berenices aus nur drei Hauptsternen. Die Konstellation beherbergt aber auch die Coma Berenices Sternhaufen, die auf unserer Karte markiert ist. Mit Ihren Augen allein sehen Sie nur etwa fünf Sterne im Sternhaufen, aber selbst ein kleines Fernglas zeigt noch einige mehr.

Die Krähe und die Tasse

Weiter nach unten, vorbei am großen Sternbild Jungfrau, kommen wir zu den kompakten Figuren von Corvus, die Krähe und Krater, die Tasse. Corvus ist eine uralte Konstellation, die auf mindestens 1100 v. Chr. zurückgeht, als sie den Babyloniern als Der Rabe bekannt war. Seine vier Hauptsterne bilden einen leicht zu erkennenden Stern, obwohl er kaum einer Krähe ähnelt. Der Krater ist viel lichtschwächer, aber genauso alt und ähnelt tatsächlich seinem Namensvetter.

Der Sextant

Oben rechts vom Krater und direkt blasen Regulus ist Sextane, der Sextant, eine der am wenigsten beeindruckenden Konstellationen von allen. Es ist eine weitere Drei-Sterne-Konstellation, aber im Gegensatz zu den sehr alten Corvus und Kratern ist Sextans eine moderne Erfindung. Es wurde erstmals 1687 vom bekannten polnischen Astronomen Johannes Hevelius als Konstellation bezeichnet.

Die Wasserschlange

Unter den kleinen Sternbildern Corvus, Krater und Sextans schlittern ist Hydra, die Wasserschlange. Hydra ist die größte aller Konstellationen, eine beeindruckende mäandernde Figur, die fast ein Viertel des Himmels überspannt, von ihrem Kopf hoch im Süden bis zu ihrem Schwanz in der Nähe des östlichen Horizonts. Diese Konstellation ist seit sehr alten Zeiten bekannt, obwohl sie nur einen hellen Stern beherbergt, Alphard, bekannt als "Der Einsame".

Das Einhorn und der Krebs

Hydra scheint sich nach Westen zu schlängeln Monoceros, das Einhorn, eine schwache W-förmige Gruppierung, die einen dunklen Himmel erfordert, um es überhaupt sehen zu können. Der letzte Minor Leaguer in diesem Teil des Himmels ist Krebs, die Krabbe, die direkt über dem Kopf von Hydra und direkt rechts von der Sichel sitzt, wo wir unsere Reise begannen.

Hoffentlich hilft Ihnen diese Tour dabei, die sogenannten „Kleinigkeiten“ zu schätzen. Genießen Sie den April-Nachthimmel!

Klicken Sie hier oder auf die Karte unten, um sie zu vergrößern (PDF).


Himmelskarte erstellt mit Chris Marriotts Skymap Pro

Hinweis: So lesen Sie die Himmelskarte

Unsere monatliche Himmelskarte zeigt nicht den gesamten Himmel, was fast unmöglich wäre. Stattdessen konzentriert sich die Karte jeden Monat auf eine bestimmte Himmelsregion, in der etwas Interessantes passiert. Die Legende auf der Karte sagt Ihnen immer, in welche Richtung Sie schauen sollten, basierend auf der Mitternachtsansicht. Wenn die Kartenlegende beispielsweise „Blick nach Südosten“ lautet, sollten Sie bei der Verwendung der Karte nach Südosten blicken.

Die Karte ist für jeden Ort auf einem sogenannten „mittleren nördlichen“ Breitengrad genau. Dazu gehören überall in den 48 US-Bundesstaaten, Südkanada, Mittel- und Südeuropa, Zentralasien und Japan. Wenn Sie sich im Wesentlichen nördlich dieser Gebiete befinden, erscheinen Objekte auf unserer Karte weiter unten an Ihrem Himmel und einige Objekte in Horizontnähe sind überhaupt nicht sichtbar. Wenn Sie sich im Wesentlichen südlich dieser Gebiete befinden, erscheint alles auf unserer Karte höher in Ihrem Himmel.

Die auf der Himmelskarte grün markierten Elemente werden als Sternchen bezeichnet. Dies sind unverwechselbare Sternenmuster, die innerhalb von Konstellationen liegen. Wenn Sie sich unter den Sternen zurechtfinden, ist es oft am einfachsten, einen Asterismus zu erkennen und ihn als Leitfaden zum Auffinden der Elternkonstellation zu verwenden.

Die Zahlen entlang der weißen „Your Horizon“-Kurve am unteren Rand der Karte sind Kompasspunkte, die in Grad angezeigt werden. Wenn Sie Ihren Kopf von einer Seite zur anderen drehen, schauen Sie in die von diesen Zahlen angezeigte Kompassrichtung. Die Horizontlinie ist gekrümmt, um die Geometrie der Himmelsobjekte zu erhalten. Wenn wir die Horizontlinie gerade machen, wäre die Geometrie der Himmelsobjekte verzerrt.


Finsternisse und Yuds können die Geburtszeit bestätigen

Viele Astrologen stellen Diagramme auf, ohne die Quelle der Daten anzugeben. War es von den Eltern, oder Briefen oder Notizen, oder Biographie oder Geburtsurkunde? Lois Rodden machte Astrologen darauf aufmerksam und tat etwas dagegen. Sie erstellte das AstroDatabank-Programm, das die Daten entsprechend der Informationsquelle bewertete. Wenn die Daten aus der Geburtsurkunde stammten, lautete die Bewertung AA. Wo es schmutzige Daten gab, lieferte sie manchmal die alternativen Daten.

Ich fing an, in Sterbetafeln von Freunden und Familie zu bemerken, dass es mehrere Jahre vor dem Tod eine Sonnenfinsternis auf dem Geburts- oder dem fortgeschrittenen MC/IC gab. Die Kugel des Finsternisgrades war nicht mehr als 4 Grad vom MC/IC entfernt. Ich habe festgestellt, dass der Effekt einer Sonnenfinsternis auftreten kann drei Monate vor dem Datum der Sonnenfinsternis und mindestens eineinhalb bis zwei Jahre später. Wenn Kinder in der Familie sind, tritt die Sonnenfinsternis oft mehrere Jahre vor dem Todesdatum oder sogar drei Monate vor dem Tod auf ihrem MC/IC auf.

Wenn es auf dem MC/IC überhaupt keine Sonnenfinsternis gab, gab es ein Finger Gottes Aspekt als &lsquoyod&rsquo bezeichnet. Ein Jod ist der zehnte Buchstabe der hebräischen Sprache. Der Aspekt bezieht sich auf das Schicksal oder ein wichtiges Ereignis und der Tod fällt sicherlich in diese Kategorie.

Der Yud-Aspekt wird von zwei Sextilplaneten gebildet, wobei beide einen dritten Planeten an der Spitze bilden. Es bildet ein &ldquoV&rdquo. Ein Jod ist leichter zu finden, wenn es zusätzliche Meridiane wie den äquatorialen Aszendenten und den Scheitelpunkt gibt. Der äquatoriale Aszendent wird durch den vertikalen Nullmeridian gebildet, der den Himmelsäquator kreuzt. Der Scheitelpunkt wird durch die senkrechte Primzahl gebildet, die die Ekliptik kreuzt. Das Computerprogramm gibt diese relevanten Informationen.

Sie können den Mittelpunkt von zwei Planeten verwenden, um einen Yod zu vervollständigen. Zum Beispiel habe ich in meinem Horoskop Sonne bei 10 Steinbock und Merkur bei 24 Steinbock. Um den Mittelpunkt zu finden, addieren Sie einfach die Grade der beiden Planeten und dividieren Sie dann durch 2. Der Mittelpunkt von 10 Steinbock und 24 Steinbock, wenn sie addiert und durch 2 geteilt werden, ergibt 17 Steinbock. 17 Steinbock bildet mit meinem Geburts-Neptun (17 Löwe) Sextil Mond (17 Zwillinge) die Spitze eines Jods, jedoch passiert nichts, es sei denn, ein Finsternisaspekt oder ein fortgeschrittener planetarischer Faktor (Planet, Winkel, Knoten) verbindet einen der Planeten.

Als mein erster Mann am 11. Januar 1976 starb, war meine fortschrittliche Venus 17 Steinbock, an der Spitze des Jods. Venus bedeutet Partner, Ehepartner oder Geliebter, der Mond bedeutet &lsquoend of life&rsquo. Es gab eine Sonnenfinsternis am 30.01.72 (9:36 Löwe) auf meinem Geburts-MC (9:22 Löwe) ungefähr dreieinhalb Jahre vor seinem Todesdatum.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens ist mein fortgeschrittener Aszendent 17 Steinbock, und dieses Jod ist wieder aktiviert. Wie interpretiert man das Jod? Was regieren Neptun und Mond in meinem Horoskop? So wird entschieden. Neptun regiert das 5. Haus der Kreativität. Es ist im 10. Haus der Arbeit. Moon regiert das neunte Publikationshaus. Es befindet sich im 8. Haus der Transformation. Plötzlich gab es New-Age-Magazine Veröffentlichung meine Artikel.
Mein zweiter Ehemann war Bennett Peterson, der ehemalige Schatzmeister von ISAR und von UAC. Er kannte seine Geburtszeit nicht. Seine Eltern waren gestorben, bevor er sich für Astrologie interessierte. Er fand den Zeitpunkt seiner Geburt, indem er einen Blutstropfen per Post an jemanden schickte, der in einer Publikation inserierte. Die Zeit, die er erhielt, war 21:49 Uhr, was ihm einen 220 Krebs-Aszendenten gab. Er konnte nicht glauben, dass dies richtig war, aber es war so.

Zum Zeitpunkt seines Todes am 21.06.1992 war die Mondfinsternis vom 21.12.91 (29:08 Zwillinge) auf seinem fortgeschritten MC (28:41 Zwillinge). Er hatte auch einen Finger des Gottesaspekts: Fortgeschritten No. Node (20:56 Löwe) war Sextil zu Fortgeschritten Pluto (21:01 Zwillinge) und Geburt Pluto (22:31 Zwillinge) und beide quincunxed Fortgeschritten Mond (21:26 Steinbock) . Der Mond als Herrscher des 4. Hauses bedeutet &lsquoEnde des Lebens&rsquo Pluto bezieht sich auf den Tod und die Knoten haben etwas mit dem Schicksal zu tun.

Im Diagramm seiner Tochter war die Sonnenfinsternis vom 30.06.92 (8:56 Krebs) auf ihrem fortgeschrittenen IC (8:59 Krebs). Sie hatte auch ein Jod: Progressierter Mars (9:27 Löwe) sextiled den Mittelpunkt von Sonne (5:45 Zwillinge) und Merkur (12:18 Zwillinge), wobei der Mittelpunkt 9:01 Zwillinge ist. Progressed MC (8:59 Steinbock) war an der Spitze des Jods. Midheaven bedeutet Elternteil. Mars regiert ihren Skorpion-MC. Merkur regiert das 8. Todeshaus. Er stand seiner Tochter sehr nahe. Sein Aszendent ist auf ihrem Nachkommen.

In seinem ältesten Sohn-Diagramm betrachtete die Mondfinsternis (29:08 Zwillinge) sein Geburts-IC (29:33 Zwillinge). Er hatte auch ein Yud: Natal Venus (29:47 Krebs) Sextil Progressive Moon (28:04 Stier) und beide Quincunxed Natal MC (29:33 Sag.) (Eltern).

In der Tabelle seines jüngeren Sohnes gab es eine Sonnenfinsternis (23:30 Waage) am 14. April 1987 auf dem Geburts-MC (21:29 Waage) innerhalb von fünf Jahren des Todestages. Es gab ein Jod: Natal MC (21:29 Waage) Sextil-progressiver Nachkomme (22:22 Löwe) und beide quincunxed Natal Mercury (21:27 Fische). Merkur ist Mitherrscher des 8. Todeshauses. MC bezieht sich auf Eltern. Es gab eine Sonnenfinsternis am 27.06.91 (5:07 Steinbock), die einen Yod aktivierte, der den fortgeschrittenen No. Node (3:01 Zwillinge) Sextil Geburtssaturn (2:45 Löwe) mit beiden Quincunx-Natalaszendenten (2:37) involvierte Steinbock). Saturn bezieht sich auf Vater. Der Aszendent gilt für sich selbst.

In meinem Horoskop war die Mondfinsternis vom 30.01.91 (9:43 Löwe) auf meinem Geburts-MC (9:22 Löwe). The eclipse of 6/30/92 (8:56 Cancer) was on my Pluto (10:09 Cancer). Every eclipse on an MC also effects the IC, which signifies family and/or the &lsquoend of life&rsquo. There was a change in the family relationship.

I wondered if this would demonstrate with grandchildren and great grandchildren. Bennett had two grandchildren and two great grandchildren.
For the older grandchild, the eclipse was on her natal IC. The eclipse of 7/11/91 was 18:59 Cancer. Her natal IC is 18:18 Cancer.

For the younger grandchild, the eclipse of 8/17/89 at 24:12 Aquarius was on his MC (25:51 Aquarius).

For the older great grandchild, the eclipse of 3/29/87 at (8:18 Aries) was on her progressed IC (4:49 Aries). She had a yod. Declination antiscia Jupiter (6:02 Virgo) sextiles natal Pluto (7:09 Scorpio) and both quincunx natal No. Node of the Moon (7:23 Aries). Pluto signifies death.

For the younger great grandchild, the eclipse of 12/21/91 (29:08 Gemini) was on his progressed MC 28:02 Gemini. He also had a yod with natal IC (25:51 Leo) at the apex of a yod, quincunx the declination antiscia1 Mercury (24:41 Capricorn) sextile to declination antiscia Venus (25:48 Pisces). Mercury rules the Gemini ascendant, which signifies the grandparent. There was a solar eclipse (25:20 Capricorn) on 1/15/91 on Mercury.

Planets form parallel aspects when they share the same degree of declination north or south of the celestial equator. A declination equivalent planet, is when the planet&rsquos degree of latitude above or below the celestial horizon is converted into a degree of longitude along the ecliptic. This also applies to a declination antiscia planet. Computer software will do this for us.

All of the charts were configured by solar arc secondary progression to 6/21/92, the date of Bennett&rsquos death. All of the charts had an eclipse prior to the date of death. The eclipse may occur even five or six years before the death.

When you think of all the aspects and degrees of the planets and how they correlate to life events, you have to marvel at the wisdom of the Creator of the Universe and to love astrology.

Note:
1Christen, Gary Important Points in a Chart, Essentials of Intermediate Astrology, 1995 USA by NCGR, Inc. Antiscia p.107

Chart data and sources:
Bennett Peterson, October 28, 1905 9:49 PM, time zone 06:00(CST) Minneapolis, Minnesota (93W18&rsquo06&rdquo 44N59&rsquo48&rdquo) time from drop of blood. Ascendant 22:18 Cancer.
Daughter, May 26, 1940 11:02 PM, time zone 06:00 (CST), Minneapolis, Minnesota (93W18&rsquo06&rdquo 44N59&rsquo48) from birth certificate (Ascendant 21:36 Capricorn)
Oldest Son, June 07, 1943 2:12 AM, time zone 05:00 (CWT) Minneapolis, Minnesota (93W18&rsquo06&rdquo 44N59&rsquo48&rdquo) from birth certificate (Ascendant, 29:04 Pisces)
Younger Son, March 04, 1947, 2:28 AM, time zone 08:00 (PST) Santa Monica, California, (118W29&rsquo12&rdquo 34N01&rsquo30&rdquo) from birth certificate. (Ascendant 02:37 Capricorn)
Marguerite dar Boggia, January 1, 1923, 02:03&rsquo32&rdquo AM, time zone 05:00 (EST) New York City, NY, (73W59&rsquo30&rdquo 40N45) from Mother for 2 AM, then rectified to 2:03:30 AM. Ascendant 3 Scorpio
Granddaughter, March 26, 1962, 6:58 AM, time zone 08:00 (PST) Glendale, California (118W15&rsquo18&rdquo 34N09&rsquo54&rdquo) from birth certificate. Ascendant 29:45 Aries.
Grandson, November 6, 1964 6:41 PM, Van Nuys, California, time zone 08:00 (PST) (118W28&rsquo12&rdquo 34N10&rsquo36&rdquo) from birth certificate. Ascendant 15:49 Gemini.
Older Great Granddaughter, July 10, 1987, 5:43 PM, Santa Paula, California, time zone 07:00 (PDT) (119W04&rsquo 34N21&rsquo) from birth certificate. Ascendant 14:52 Sagittarius.
Great Grandson, July 09, 1989 11:30 AM, Santa Maria, California, time zone 07:00 (PDT) (120W23&rsquo30&rdquo 34N55&rsquo06&rdquo) from birth certificate. Ascendant 25:38 Virgo.

Image sources:
Yod: Richard Vetter, AstroWiki
Eclipses: CC0 Creative Commons license, via pixabay.com

Autor:
Marguerite dar Boggia formerly served as Membership Secretary for ISAR, the International Society for Astrological Research. She was past Secretary and Director of ISAR and Publisher of Kosmos, the ISAR journal. She was a co-founder of UAC and its past Secretary and Director. She can be contacted at her website which she created at the age of 90: www.FreePythagorasTeachings.com


How to visually chart HORIZON ephemeris - Astronomy

This program is used to prepare for astronomical observations and for ephemeris calculation. It can calculate the position of the major planets, the satellites of Jupiter and Saturn, and minor planets and comets given either orbital elements or a tabulated ephemeris. Coordinates of stationary objects may also be input. It calculates (approximate) rise and set times, and transit times, of all objects to be observed. It calculates the (approximate) altitude and azimuth of objects at sun rise and set, and morning and evening twilight.

The information (coordinates, rise and set times) may be prepared for either a single time or a sequence of times.

Output includes a file containing the timetable of events for the evening or evenings. The coordinates of the sun and moon, plus any planets, minor planets, and comets are placed in a readable text file, with other calculated values for solar system objects (e.g. distance to earth). The coordinates of all objects to be observed are placed in files in formats to be read by the other programs in this family, namely dataconv and the starchart charting programs. A file listing the (approximate) altitude and azimuth of objects at sun rise and set, and morning and evening twilight is output. If satellite positions are to be computed, these coordinates are placed in one file, and a separate PostScript file graphically showing their positions relative to the primary is also produced.

These output files are optional: any subset of the possible output files may be produced.

Parameters set the location of the observer, control what objects are to be observed, and designate the time or times of interest.

  • Minor corrections such as parallax and nutation are not made.
  • Positions are accurate enough for most applications other than occultations.
  • Rise and set times may be off by several minutes.
  • Positions of Saturn's satellites are approximate, good enough for identification of satellites.

Command line options set the location of the observer, control what objects are to be observed, control the output files produced, and designate the time or times of interest. The default location of the observer is set when the program is compiled.

`-m' Meridian of longitude, measured East of Greenwich. The USA is West of Greenwich, and the longitude is negative for all USA locations. One to three numbers can be used: degrees, degrees and minutes, or degrees minutes and seconds. `-l' Latitude. One to three numbers can be used: degrees, degrees and minutes, or degrees minutes and seconds. `-a' Altitude in meters. `-z' Time zone in hours East of Greenwich, again, this number is negative for USA locations. This does not include any effects of daylight savings. `-d' The date or dates of observation in UT are specified with this flag. The dates for the `-d' option are each specified as a string consisting of month, day, and optional year (use if different from the current year). The month may be encoded as above, e.g. `Aug' for august. Using the first three letters of the English name for the month always works, as does the Roman numeral form. Some other common abbreviations also work. The year may also be specified, the default is the current year. The day may be fractional, e.g. 1.25 is 6 am UT on the first. An optional third parameter is the increment of time to be used in stepping between the two dates. `-o' This sets names used for the output files and controls which output files are produced. The output file names all have the form ` outfile_root .XXX' , where outfile_root is set at compile time (usually to `planet' ), or is set to the argument for this option. The `-o' may be followed with a letter or letters from the set "aeios" to select the altaz, eph, sif, obs, and star files, respectively. z.B. `-oae austin' would produce only the output files "austin.altaz" and "austin.eph". `-p' The positions of any or all of the major planets at the time(s) may be calculated. This is specified either as `-p' which causes the positions of all planets to be calculated, or individual planets may be specified by following the `-p' with a letter or letters from the sequence "MVmJsUN". The positions of the sun and moon are always calculated, since they always have some effect on observing conditions. `-s' The -s option causes the `.sat' and `.sat_PS' files to be produced for the satellites of Jupiter and Saturn. `-s' implies `-p' . With the `-si' option the drawings in the PS file are flipped north to south (if for one time) or east to west (if for multiple times) to produce an inverted view. `-f' Input object data is contained in files in several formats. The `-f filename format ' option sets this input file. `-n' For some input file formats, the name of the object must be specified using the `-n' option.

Sample data files should be used for the file formats used for input files. The format names are `obj' for fixed objects, `ell_e' and `par_e' for parabolic orbital elements, and `emp' , `empb' , `aa' , `st' , and `iau' for tabulated ephemerides. The fixed object format contains the coordinates, name, magnitude, type and size of objects to be observed. The other file formats are used for comets and minor planets, and are discussed below.

The output files are named ` outfile_root .XXX' where XXX is: `altaz' altitude and azimuth of objects at sun rise and set, and morning and evening twilight. `eph' ephemeris of sun, moon and objects specified. `obs' observability of objects: rise and set times of objects, twilight times, etc. `star' `lineread' format file containing coordinates (equinox 2000) of the object(s), sun, moon. `sif' `sif' format file containing the same information as the .star file. The separation character is `' . `sat' Locations of the major satellites of Jupiter and Saturn with respect to the primary. `sat_PS' PostScript file drawing either: one page showing appearance of Jupiter and Saturn with satellites, and relative sizes and orientations of Mercury, Venus, Mars, Jupiter, and Saturn, and the Moon or several pages showing Jupiter and Saturn with moons on a sequence of times if a range of dates was specified.

Planetary positions are calculated with moderate precision. Formulae are largely from Astronomical Formulae for Calculators by Jean Meesus. Minor corrections are currently ignored.

Comets and minor planet positions may be calculated either directly from the orbital elements or by interpolating a tabulated ephemeris. The calculation from orbital elements is most convenient, but the tabulated ephemeris is likely to be slightly more accurate.

The coordinates of objects in elliptical or parabolic orbits may be calculated from orbital elements given in files of format `ell_e' and `par_e' respectively.

Orbital elements are: `a' semimajor axis, A.U. `q' perihelion distance, A.U. `e' eccentricity `i' inclination (degrees) `omega' argument of perihelion `Omega' longitude of ascending node `n' mean motion (degrees/day) `M' Mean anomaly at epoch `T' Time of perihelion.

For elliptical orbits, `q' and `T' are not needed for parabolic orbits, only `q' , `i' , `omega' and `Omega' are needed.

Orbital elements are referred to a certain equinox, and apply on a certain epoch date.

If `a' is not given, it may be calculated from `a' = `q' /(1- `e' ).

If `n' is not given, it may be calculated from `n' = 0.985609/( `a' *sqrt( `a' )).

If `M' is not given, use `M' = ( `Epoch_date' - `T' ) * `n' .

The magnitude of an asteroid may be calculated from two parameters: `G' and `H' . The magnitude of a comet may be calculated from the parameters `g' and `kappa' .

All ephemeris formats have date, RA, DEC, then other info. Date is the month in characters, then the day of the month. How the month is encoded is format dependent, examples include `IX' `Sept.' `Sep' `Sep.' `September' . Year is current year unless specified in command line, and is the year of the first date. Dates must be in increasing order: 3 followed by 4, December followed by January.

The formats are: `emp' Format used in the Russian Ephemerides of minor planets . `empb' Format used in the Russian Ephemerides of minor planets for bright and unusual asteroids. `aa' Format used by the Astronomical Almanac . `st' Format commonly used by Sky and Telescope magazine. `iau' Format commonly used by IAU Circulars.

The `.obs' file contains a timeline of events for the night or nights of observation. Events include sun and moon rise and set, morning and evening twilight, and for each object to be observed: the rise and set times, the times when they are 20 degrees and 30 degrees above the horizon, and the time of their transit (when they cross the line from north to south passing directly overhead, and are at their maximum altitude above the horizon).

The times, especially sun and moon rise and set are approximate.

The timeline should help you plan your evening, so you know when to begin and end (twilight), and when the moon will interfere. It helps you plan to observe the objects when they are well placed, and ensure that you can observe an object before it has fallen too low in the sky.

The positions of the major satellites of Jupiter and Saturn are calculated for the time or times of interest. The Saturn satellite positions in particular are approximate, but are certainly good enough for identification purposes.

The positions are output in the `.sat' file, and also illustrated in PostScript in the `.sat_PS' file.

If more than one time is specified, the PostScript program draws many Jupiters and Saturns with their moons on a page (with separate pages for Jupiter and Saturn). If one time is specified, a single page is produced containing large drawings of Jupiter and Saturn with their moons. As a bonus, this single page also illustrates the phases and orientations of Mercury, Venus, Mars, Jupiter and Saturn (with rings), and the moon.


How to visually chart HORIZON ephemeris - Astronomy

Check the astroobs.eu website for a friendly web-interface of that library! (soon)

Astroobs provides astronomy ephemeris (airmass, azimuth, altitude, moon separation, etc) of a night sky target as a function of the date-time and the longitude/latitude of the observer. A list of international observatories is provided as well as a SIMBAD-querier to easily import targets. This package is based on pyephem ephemeris calculations. The main difference with this latter package is that astroobs provides a very straight-forward library for the observer to get the critical information in order to plan an observation. It also provides convenient turn-key tools to convert epochs and plot diagrams. It is released under the GNU General Public License v3 or later (GPLv3+).

astroobs requires the following Python packages:

  • NumPy: for basic numerical routines
  • Astropy: for angle units
  • Astroquery: for querying Simbad
  • pyephem: for the calculations of ephemeris
  • matplotlib: for plotting (optional)
  • pytz: for timezones management
  • re, os, sys, datetime, time: for basic stuff

astroobs is tested on Linux and Python 2.7 only, but should cross-plateform and python3 friendly without too many issues.

The easiest and fastest way for you to get the package and run is to install astroobs through pip:

You can also download astroobs source from GitHub and type:

Dependencies will not be installed automatically. Refer to the requirements section. If you have an anaconda distribution, you will only need to install astroquery and pyephem.

Code contributions are welcome! Just send a pull request on GitHub and we will discuss it. In the issue tracker you may find pending tasks.

If you think you've found one please refer to the issue tracker on GitHub.

You can either send me an e-mail or add it to the issues/wishes list on GitHub.

If you use astroobs on your project, please drop me a line <mailto:.@obspm.fr>, you will get fixes and additional options earlier.

astroobs is released under the GNU General Public License v3 or later (GPLv3+). Please refer to the LICENSE file.


Asteroid 8 Flora Distance from Earth

The distance of Asteroid 8 Flora from Earth is currently 456,223,696 kilometers, equivalent to 3.049667 Astronomical Units. Light takes 25 minutes and 21.7984 seconds to travel from Asteroid 8 Flora and arrive to us.

The following chart shows the distance of Asteroid 8 Flora from Earth as a function of time. In the chart the distance data is measured in Astronomical Units and sampled with an interval of 1 day.

The value of the reported distance might be somewhat inaccurate around the times of closest approach for objects passing extremely close to Earth. The value of the distance of 8 Flora from Earth is also available as a real time updated value in the Live Position and Data Tracker.


Ephemerides, Star Charts, Orbital Elements





The following ephemerides were generated using the JPL HORIZONS system web-interface using the following settings:
Ephemeris Type: OBSERVER
Target Body: Comet 103P/Hartley 2 [2004] oder Asteroid 4 Vesta or .
Observer Location: Geocentric [500]
Time Span: Start=2010-08-01, Stop=2010-09-01, Step=1 h
Table Settings: QUANTITIES=1,9,19,20,23,24,29

Users may wish to generate an ephemeris for their specific location and only for the times when the asteroid is above their local horizon and it is dark. Check out our sample ephemeris to learn how to read and interpret these files.

[These are text files. For printing, you may want to use landscape mode.]

Star Charts

About the Charts

Charts were generated (19 Oct) using Starry Night Pro Plus 6.2.3 with some edits in Photoshop CS3. These charts are just to help give you an approximate idea of where Hartley 2 is in the sky. To get a better fix on the position for your specific location, we suggest you generate an ephemeris for your location or use your own planetarium software setup for your location to pinpoint the target.
For printing, use landscape mode.

Table 1: Charts for finding Hartley 2 20 Oct - 11 Nov 2010.

Orbital Elements

Comet 103P/Hartley 2

Asteroid 4 Vesta

Dwarf planet 1 Ceres

Table 2: Table containing the orbital elements (as available from NEO site on 2010-10-18) for Hartley 2, Vesta, and Ceres for input into personal planetarium programs.

Other Targets to Observe

Although Vesta and Ceres are the targets of the Dawn mission and Hartley 2 the target of the EPOXI mission, there are other asteroids and comets related to the missions that you might want to try to observe! Scientists, engineers, and other staff associated with the missions have asteroids named after them for recognition of work done in the field. And what about Tempel 1, the orginal Deep Impact target or comet Boethin the original EPOXI target? Well, here are the links to get you started. Just use what you've learned about observing Vesta and Ceres and apply it to these.

Orbital Elements for Spacecraft

Although the Deep Impact Flyby spacecraft had a flyby of Earth on 31 Dec 2007 (as well as in 2008, 2009 and 2010), it and other spacecraft are generally too faint to actually observe.

On occasion we have provided the elements for spacecraft, but they would be for a given date. Warum? When looking for the elements, I found (using the telnet option at Horizons) the elements, but it gave them to me for every day that I had specified during a timespan. So I asked.

Q: Okay, if I'm understanding the output right, the elements for the spacecraft are actually changing continuously so there's not exactly one definitive set of elements?

A: Yes, that's correct. Osculating elements can only represent the position and velocity at one instant.

The spacecraft is continuously acted on by gravity perturbations, solar radiation pressure, maneuvers, etc. Six orbital elements at some instant can't capture this time evolution.

Horizons internally uses the navigation team's trajectory model, which includes such factors. So when you obtain orbital elements over a span of time, each set is the result of accessing the underlying trajectory and converting the instantaneous state into equivalent orbital elements for that instant.

Aside from thruster events (maneuvers), the delta should be small. Suitability depends on how accurate you want the result to be.
Jon G.


Schau das Video: Introduction to the Ephemeris Ephemerides (November 2022).