Universum

Omega-Nebel Nebel in der Milchstraße

Omega-Nebel Nebel in der Milchstraße

In den Tiefen der dunklen Staub- und Molekülgaswolke von M17 bilden sich weiterhin Sterne. In diesem repräsentativen M17-Farbfoto, das vom New Technology Telescope aufgenommen wurde, sind dunkle Wolken zu sehen, die im Infrarotlicht als leer erscheinen.

Die Dunkelheit dieser Molekülwolken resultiert aus dem Licht der Hintergrundsterne, das vom dünnen Staub auf Kohlenstoffbasis absorbiert wird. Wenn massive und helle Sterne erzeugt werden, wird ein intensives und energiegeladenes Licht erzeugt, das den dunklen Mantel langsam verlässt.

Das ungewöhnliche Aussehen von M17 hat Spitznamen wie: Omega-Nebel, Schwanennebel oder Hufeisennebel angesammelt. M17 ist mit einem Fernglas in Richtung des Sternbildes Schütze sichtbar, es liegt bei 5000 Lichtjahren und erstreckt sich über etwa 20 Lichtjahre.

◄ VorherWeiter ►
Der Trifid-NebelSphärischer Nebel
Album: Fotos des Universums Galerie: Nebel in der Milchstraße