Universum

Sternenhimmel. Das Universum beobachten

Sternenhimmel. Das Universum beobachten

Abseits der Lichter der Stadt ist der Sternenhimmel ein wunderschönes Schauspiel. Nur wenn wir nach oben schauen, können wir die Weite des Kosmos spüren. Auch mit bloßem Auge hat der Nachthimmel viel zu bieten.

Die klaren Nächte des Neumondes sind das Beste, um den Sternenhimmel zu beobachten. Wir können mehr als 3.000 kleine Lichtpunkte sehen. Die meisten Sterne flackern. Unter ihnen blinken einige Punkte nicht. Sie sind Planeten. Wenn wir sie mehrere Nächte lang beobachten, werden wir feststellen, dass sich ihre Position am Himmel ändert. Die Position der Sterne ändert sich ebenfalls, jedoch langsamer und wird nur über die Monate hinweg beobachtet.

Die Intensität, mit der wir jeden Stern leuchten sehen, ist seine scheinbare Größe. Je heller es ist, desto geringer ist seine Stärke. Der hellste Stern am Nachthimmel ist Sirius mit -1'46 scheinbarer Größe. Verwechseln Sie es nicht mit seiner tatsächlichen Leuchtkraft oder absoluten Größe.

Wenn wir ein gutes Sehvermögen haben, werden wir nach einer Weile feststellen, dass nicht alle Sterne weiß erscheinen. Es gibt auch rötliche, gelbe und sogar bläuliche. Die Farbe jedes Sterns hängt von seiner Oberflächentemperatur ab. Die blauen sind die heißesten, gefolgt von den weißen, gelben, orangefarbenen und schließlich den roten.

Der beeindruckende weiße Streifen, der den Himmel überquert, ist unsere Galaxie, die Milchstraße. Es wird die Wirbelsäule der Nacht genannt und zeichnet manchmal einen vollen Bogen in den Himmel. Sie können auch einige Nebel sehen, wie z. B. schwache weißliche Flecken.

◄ VorherWeiter ►
Das Universum beobachtenRadioteleskope
Album: Fotos des Universums Galerie: Das Universum beobachten

Video: Spektakuläre Teleskop-Bilder bis an die Grenzen des Weltalls. Quarks (Oktober 2020).