Sonnensystem

Erdbewegungen und Stationen

Erdbewegungen und Stationen

Die Erdumlaufbahn ist elliptisch: Es gibt Zeiten, in denen sie näher an der Sonne liegt, und Zeiten, in denen sie weiter entfernt ist.

Außerdem ist die Rotationsachse des Planeten in Bezug auf die Ebene der Umlaufbahn leicht geneigt. Am Ende des Jahres scheint die Sonne zu steigen und zu fallen.

Der scheinbare Weg der Sonne wird als Ekliptik bezeichnet und verläuft im Frühjahr und Herbst über den Erdäquator. Diese Punkte sind die Äquinoktien. In ihnen dauern Tag und Nacht das gleiche. Die am weitesten vom Äquator entfernten Ekliptikpunkte werden Sonnenwende genannt und signalisieren den Beginn von Winter und Sommer.

In der Nähe der Sonnenwende fallen die Sonnenstrahlen vertikaler auf eine der beiden Hemisphären und erwärmen diese stärker. Es ist sommer Währenddessen empfängt die andere Hemisphäre der Erde die am stärksten geneigten Strahlen. Sie müssen mehr Atmosphäre durchdringen und abkühlen, bevor sie den Boden erreichen. Es ist winter

Wie das gesamte Sonnensystem bewegt sich die Erde mit etwa 20,1 km / s oder 72.360 km / h durch den Weltraum auf das Sternbild Herkules zu. Die gesamte Milchstraße bewegt sich jedoch auf das Sternbild Löwe mit 600 km / s zu.

Übersetzung: Die Erde und der Mond drehen sich gemeinsam in einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne. Die Exzentrizität der Umlaufbahn ist so gering, dass die Umlaufbahn praktisch ein Kreis ist. Der ungefähre Umfang der Erdumlaufbahn beträgt 938.900.000 km, und unser Planet bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 106.000 km / h darauf.

Drehung: Die Erde dreht sich alle 23 Stunden, 56 Minuten und 4,1 Sekunden um ihre eigene Achse. Daher dreht sich ein Punkt am Äquator mit etwas mehr als 1.600 km / h und ein Punkt auf der Erde in 45 ° N Höhe mit etwa 1.073 km / h.

Ein Schema, um Konzepte in Beziehung zu setzen:

Andere Bewegungen: Zusätzlich zu diesen Primärbewegungen gibt es andere Komponenten in der gesamten Erdbewegung wie die Präzession der Tagundnachtgleiche und der Nutation, eine periodische Änderung der Neigung der Erdachse, die durch die Anziehungskraft der Sonne und des Mondes verursacht wird.

Diese Konzepte werden im Abschnitt über Erde und Mond auf zwei Seiten erweitert: eine, die den Bewegungen von gewidmet ist Translation und Rotation und eine andere, die das näher erläutern soll Präzession und Nutation der Erde.

◄ VorherWeiter ►
ErdstrukturDie Meteoriten

Video: ""Düker West 3 Gewerke Spezialtief- Ingenieur- Erdbau"" ++ Rund um den HbF Stuttgart. . #S21 (Oktober 2020).